Freitag, 17. Februar 2012

Rosenkohl-Maronen-Tarte

Wenn wir für ein paar Tage verreisen, mag ich vorher nicht mehr groß einkaufen. So schaute ich heute morgen als erstes nach, was der Kühlschrank noch hergab.
Ein Schälchen mit Rosenkohl starrte mich an, auch vakuumierte Maronen versteckten sich in der Tiefe des Geräts.
Rosenkohl und Maronen - ein perfektes Duo! Als winterliche Beilage unschlagbar, aber auch als Protagonisten auf dem Teller? Ein Omelette aus den Eiern, die auch noch vorrätig waren, zum Rosenkohl mit Maronen schien mir zu banal.
So wuchs langsam die Idee zu einer winterlichen Tarte. Zudem ist der Freitag so ein Wochentag, an dem ich gerne Quiches oder Tartes backe. Warum sich das so mit den Jahren entwickelt hat, kann ich nicht einmal sagen.





Zutaten (für eine Form von 28 cm Ø)
 
  • 200 g Mehl + Mehl zum Ausrollen
  • 100 g sehr kalte Butter + Butter für die Form
  • eine Prise Salz
  • 7 EL Wasser     

  • 350 g Rosenkohl
  • 250 g Kastanien/Maronen, vakuumiert
  • 3 Eier
  • 3 EL Parmigiano Reggiano, frisch gerieben
  • 200 ml süße Sahne
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • frisch gemahlene Muskatnuss

Zunächst einen Mürbeteig nach meinem Grundrezept zubereiten.
Den Rosenkohl putzen, kreuzweise einschneiden und in kochendem Salzwasser - wer mag, kann auch Gemüsebrühe verwenden - 10 Minuten vorkochen.
Danach abgiessen und die Rosenkohlköpfchen halbieren. Zusammen mit dem Maronen auf dem Boden der Quiche verteilen.




Die Sahne mit den Eiern und dem Parmigiano gut verquirlen, kräftig mit den Gewürzen abschmecken und über das Gemüse giessen.



Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) ca. 40 Minuten backen. Wenn die Oberfläche zu dunkel wird, mit etwas Alufolie abdecken.



♥♥♥
Un abbraccio
Ariane


Kommentare:

  1. ..... 'ne super Idee, die ich mir merken werde! :)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Oh Ariane,
    das ist etwas für mich. Ich liebe Rosenkohl und Maronen.

    LG B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, diese Kombination ist wunderbar. Die Tarte schmeckt auch kalt sehr gut.
      LG Ariane

      Löschen
  3. Hallo Ariane,
    wir haben deine Tarte nachgebacken: super!!
    Wir haben nur zusätzlich noch ein bisschen Parmesan oben drauf gegeben.
    Bilder demnächst in unserem Blog.
    LG
    Harald

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ein Rezept aus meinen ersten Bloggerwochen! Das freut mich, lieber Harald! Und auf die Fotos bin ich gespannt. :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...