Donnerstag, 26. April 2012

Ofengeschmort - Bucatini con pomodori al forno

Solche Rezepte liebe ich: Man bereitet das Gericht vor, schiebt es in den Ofen, und es kocht sich praktisch von selbst. Hier muß dann nur noch die Pasta ins Wasser geworfen und zum Schluss alles miteinander vermischt werden. Wenn man Gäste hat, kann man die gefüllten Tomaten schon einige Stunden vorher zubereiten und die Form bis zu weiteren Verwendung an einem kühlen Ort oder im Kühlschrank aufbewahren.


Die Inspiration zu diesem Primo Piatto habe ich mir vor einigen Jahren aus einer italienischen Zeitschrift geholt. Soweit ich mich erinnern kann, waren in dem Petersilien-Pesto des Originals noch Sardellen untergemixt. Aber ich mag ja nichts Fischiges. Also füge ich anstelle der Sardellen ein paar  Salzkapern hinzu, und weil in ein Pesto für mich auch Pinienkerne gehören, gibt's diese noch als Beigabe. Allerdings rühre ich diese bei dieser Version, anders als beim klassischen Pesto alla Genovese, als ganze Kerne unter.





Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 1 großer Bund glatte Petersilie (abgezupft ca. 100 g)
  • 6 mittelgroße Tomaten (eine für Sugo geeignete Sorte)
  • 1 El Kapern, in Salz eingelegt (z.B. aus Pantelleria)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 El Semmelbrösel
  • 2 El Pinienkerne
  • Olivenöl extra vergine
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • 250 g Pasta (z.B. Bucatini)
  • Pecorino Romano, frisch gerieben (ersatzweise Parmigiano Reggiano)


Die Blättchen zupfe ich von den Stengeln, wasche sie und schleudere sie anschliessend gut trocken. Die Pinienkerne röste ich in einer beschichteten Pfanne leicht an und lasse sie danach abkühlen. Die Kapern werden in einem Siebchen gut abgebraust.
Aus der Petersilie, den Kapern, der Knoblauchzehen, den Semmelbröseln und dem Olivenöl stelle ich in einem Mixer ein Pesto her. Dabei arbeite ich in Intervallen, damit sich das Pesto nicht zu sehr erhitzt. Das Olivenöl füge ich "nach Gefühl" hinzu, denn es ist schwer, hier exakte Mengenangaben zu machen. Danach rühre ich die Pinienkerne unter.
Aus den gewaschenen Tomaten schneide ich den Strunk heraus, halbiere sie und höhle sie mit einem Löffel aus. Die Hälften werden dann in eine feuerfeste Form gesetzt, gesalzen und gepfeffert und mit dem Pesto gefüllt. Noch etwas Olivenöl darübergiessen, und schon sind die Tomaten bereit, für ca, 45 Minuten in den auf 160 Grad vorgeheizten Ofen (Ober- und Unterhitze, untere Schiebeleiste) zu wandern.
Danach hole ich die Form aus dem Ofen und zerpflücke die geschmorten Tomaten mit Messer und Gabel. Jetzt wird die al dente gekochte Pasta untergemischt.
Pecorino Romano, oder auch Parmigiano, rundet das Gericht zum Schluss noch ab. 

♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Das Rezept gefällt mir sehr gut, ich nehme es mit und vielleicht mache ich Sardellen rein (habe ich lieber als Kapern) ;o))
    Danke für den Besuch, die lieben Worte und das Eintragen als Leser!!!

    Liebe Grüße,
    Irène (auch halb Italienerin)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Deiner Seite gibt es noch viel zu entdecken; da werde ich nun regelmäßig stöbern!
      Liebe Grüße
      Ariane

      Löschen
  2. Das liest sich echt super, ariane. Ist gespeichert und ich würde es wahrscheinlich auch mit Sardellen machen. Danke für die tolle Anregung.

    lg
    grimmel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das läßt sich wunderbar variieren. Dieses mal hatte ich ja Pinienkerne hinzugefügt. Sicher schmeckt es auch mit grob gehackten schwarzen Oliven vom Typ Taggiasche.
      Mich überzeugt immer wieder die Zubereitung bei diesem Gericht. Viel Spaß beim Nachkochen!
      LG Ariane

      Löschen
  3. @ariane
    das sieht wie immer, echt toll aus.
    lg grimmel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe grimmel! Das gehört auch zu meinen Lieblingen!
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...