Freitag, 27. Juli 2012

Schinken-Fontina-Muffins mit Frühlingszwiebeln

Eine neue Hitzewelle läßt die Stadt und ihre Bewohner schmoren. Der fortgeschrittene Vormittag ließ das Gemüse auf dem Markt mittlerweile genauso schlapp aussehen, wie ich mich fühlte.
Beim Einkauf konnte ich die  Frühlingszwiebeln gerade noch den Händen des Händlers entreissen, der schon wieder die Schere ansetzte, um das Grüne wegzuschnippeln. Besonders frisch sah der grüne Teil der Schlotten auch nicht mehr aus, aber warum dieser Teil in Rom nicht geschätzt wird und Frühlingszwiebeln selten und dann kaum knackfrisch angeboten werden, kann ich nicht sagen. Zu oft dümpeln die Frühlingszwiebeln, schon um ihren besten Anhang betrogen, in den Regalen der Supermärkte und Marktständen vor sich hin.
 "Das Grüne verwendet man doch eh nicht", so entgegnete mir von einigen Wochen ein anderer Gemüseverkäufer, als ich auch diesen bat, die Frühlingszwiebeln nicht zu enthaupten.




Frühlingszwiebeln - mit dem Grün - brauche ich heute für meine herzhaften Muffins, die ich immer wieder gerne backe. Herrlich auf den noch warmen Muffins ist ein Klecks Butter.
Zusammen mit einem griechischen Salat, etwas italienischer Salami und ein paar hartgekochten  Eiern bilden sie ein hitzetaugliches Abendessen zum Wochenausklang.






Zutaten (für 18 Muffins)

  • etwas Olivenöl extra vergine
  • 375 g Mehl
  • 3 Tl Backpulver
  • 125 g Butter
  • 250 ml Milch
  • 2 Eier
  • 125 g Fontina
  • 175 g gekochter Schinken (in einer dicken Scheibe)
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • nach Belieben Salz, Paprikapulver (Rosenpaprika oder "edelsüß")

Den Ofen auf 210 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. 
Die Muffinformen mit Papierförmchen auslegen oder mit etwas zerlassener Butter auspinseln.
Den Käse reiben und den Schinken in kleine Würfelchen schneiden. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und in etwas Olivenöl ca. 2 Minuten in einer Pfanne andünsten. Die Butter zerlassen.
Das Mehl in eine Schüssel sieben, Backpulver, etwas Salz, das Paprikapulver, den Käse, den Schinken und die Frühlingszwiebeln hinzufügen und vermischen. In die Mitte eine Mulde drücken.
Die Milch mit den Eiern verquirlen und mit der zerlassenen Butter in die Mulde der Mehlmischung geben. Rasch verrühren; der Teig darf noch etwas krümelig sein.
In die Muffinförmchen füllen und ca. 22 Minuten backen.  

Mein Beitrag zum aktuellen aktuellen Kochrezepte-Basar am Wochenende von Tobias.
 



 ♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Wie immer, ein tolles Rezept Ariane. Und danke für die Umarmung.

    lg
    grimmel

    AntwortenLöschen
  2. Fällt mir gerade ein, hier könnte evt. auch das geräucherte Paprikapulver passen. Kann ich mir zumindestens ganz gut vorstellen.
    lg
    grimmel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo grimmel,
      müßte man ausprobieren, allerdings würde ich eher mit einer geringen Dosis anfangen. Ich habe dieses Paprikapulver als sehr geschmacksintensiv in Erinnerung.
      LG Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...