Sonntag, 26. August 2012

Ableger eines Klassikers: Pesto di zucchini

An Zucchini kommt man ja um diese Jahreszeit nicht vorbei. Am liebsten sind mir die dünnen und gerippten Zucchini (Zucchini romaneschi), an denen manchmal noch ein paar Blüten hängen. Diese aber sind meist schon etwas verwelkt und auch zu winzig, um sie für manche Rezepte weiterverwenden zu können. Größere Zucchiniblüten gibt es daher, zu kleinen Sträußen gebunden,  auch ohne "Anhang" zu kaufen. Leider habe ich aber beim Einkauf am Wochenende nur die größere dunkelgrüne Sorte bekommen, die ich sonst eher unbeachtet lasse.




Nachdem es Freitag schon eine Quiche mit dem beliebten Gemüse gab, habe ich mir heute ein Pesto vorgenommen. Im Prinzip ähnelt das Rezept dem klassischen Pesto alla Genovese, nur dass hier die Hauptzutat aus Zucchini besteht. Es somit ein "Ableger" dieses Klassikers; Konkurrenz wollte ich allerdings nicht schreiben, denn das Pesto aus Ligurien ist und bleibt für mich immer noch die Nummer Eins!
Einige Basilikumblättchen habe ich aber auch bei dieser Version mit ins Pesto geschmuggelt - ihr Aroma harmoniert wunderbar mit den Zucchini. Den Pecorino lasse ich dieses Mal weg und verwende nur Parmesan.
Schmeckt gut zu Pasta, aber auch auf geröstetem Brot.





Zutaten

2 große Zucchini (ca. 500 g)
eine Handvoll Basilikumblättchen
2 El Pinienkerne
1 Knoblauchzehe
80 g Parmigiano Reggiano, frisch gerieben
grobes Salz, frisch gemahlener Pfeffer
Olivenöl extra vergine

Zunächst die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne etwas anrösten. Die Zucchini der Länge nach halbieren. Etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Zucchinihälften von beiden Seiten anbraten. Aus der Pfanne nehmen und vollständig auskühlen lassen.
Erkaltete Zucchinistücke etwas kleinschneiden und zusammen mit der Knoblauchzehe, den Basilikumblättchen, den Pinienkernen und etwas Salz in einen Mixer geben und pürieren. Dabei nach und nach soviel Olivenöl hinzufügen, bis eine geschmeidiges Pesto entsteht. Den Käse in der letzten Phase auch unterrühren und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.
P.S.: Bei Juliane gibt's übrigens ein tolles Zucchinipesto mit Kürbiskernen. Muß ich auch einmal ausprobieren!


Kochrezepte Basar -teilen,inspirieren,stöbern,entdecken- immer Freitag bis Sonntag - tobias kocht!


♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Hast du noch welche übrig - die würd ich jetzt auch gern essen!!! Aber nächste Woche gehts nach Sardinien dann gibts nur noch "dolce vita"!!!!
    LG Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt noch ein Gläschen...
      Auf jeden Fall wünsche ich Dir einen ganz tollen Urlaub auf Sardinien! September ist der perfekte Monat! Ach, wenn ich an das Meer rund um Sardinien denke....
      Saluti - e buone vacanze!
      Ariane

      Löschen
  2. Hm... Das schmeckt doch sicher auch zu Fleisch, denke ich mir.
    Mein Vater hat am Mittwoch Geburtstag und es werden ca. 40 Gäste erwartet. Da könnte ich doch von diesem Pesto zubereiten und dann zum Fleisch reichen...

    LG
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kirsten,
      das könnte ich mir sogar sehr gut vorstellen. Am besten zu kalt aufgeschnittenem Fleisch wie Roastbeef oder zu kaltem Braten.
      Richtest Du bitte ganz liebe Grüße an Deinen Papa und alles Gute zu seinem Geburtstag aus? :-))
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...