Freitag, 22. Februar 2013

In ungewohnten Hauptrollen:Stangensellerie und Mascarpone



Stangensellerie fristet in vielen Gerichten ja nur ein trauriges Dasein als Geschmacksgeber. In italienischen Rezepten ist er fester Bestandteil des sogenannten "Soffritto", das als Basis für diverse Sugi oder auch das berühmte Ragù (alla Bolognese) dient. Meist ist er im fertigen Gericht bis zur Unkenntlichkeit verkocht, aber diese unverwechselbare, feine Sellerienote ist wohl durch kaum eine andere Zutat zu ersetzen.
Mascarpone dagegen brilliert zwar öfters in Hauptrollen, aber scheint vor allem Süßes zu lieben, denn ohne diesen Frischkäse kein Tiramisu, keine cremiges Häubchen auf Erdbeeren oder Marsala-parfümierte Crème-Wölkchen im Dessertglas.
Das Mauerblümchen und Everybody's Darling also heute einmal zusammen in ungewohnten Hauptrollen:




I proudly present:

Spaghetti al sugo di sedano e mascarpone

Starring


  • 300 g Stangensellerie (möglichst den hellen Bleichsellerie)
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 200-250 ml Gemüsefond oder Gemüsebrühe
  • Olivenöl extra vergine
  • 200 g Mascarpone
  • Zitronensaft (von einer halben Zitrone)
  • 1/2 Tl Thymian (gerebelt)
  • Salz
  • rosa Pfefferkörner


Stangensellerie putzen und die Stangen sowie die hellgrünen Blättchen in hauchfeine Scheiben, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Frühlingszwiebeln kurz andünsten, dann den Sellerie hinzufügen und ebenfalls kurz mit andünsten. Fond oder Brühe sowie den Thymian (fakultativ) hinzufügen und zugedeckt zehn Minuten köcheln lassen.
Mascarpone unterrühren, bis er sich ganz im Sugo aufgelöst hat, und diesen mit dem Zitronensaft und etwas Salz abschmecken. Die rosa Pfefferkörner grob in einem Mörser zerstoßen und über den Sugo streuen.




Dazu passen Spaghetti - am besten selbstgemacht mit dem "Chitarra"-Aufsatz der Pastamaschine.
Eine Chitarra ist eine Vorrichtung aus Holz, die mit Metalldrähten bespannt ist. Auf diese Drähte legt man eine ausgewalzte Pastaplatte und fährt noch einmal mit dem Nudelholz darüber, so dass die durch die Drähte  in feine, spaghettiähnliche "Fäden" geschnittene Pasta auf den Boden der Chitarra fällt.
Viele Pastamaschinen haben neben der Walze auch die Schneide-Vorrichtung für Tagliatelle und die feineren Spaghetti alla Chitarra.




Natürlich passen zu diesem Sugo auch ganz banale Spaghetti oder die etwas dünneren Spaghettini, die aus Hartweizengrieß und Wasser hergestellt werden.

Für meine Spaghetti habe ich


  • 150 g Mehl
  • 50 g Harztweizengrieß
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • und einen Tl Olivenöl


nach meinem Grundrezept für Pasta verarbeitet und dann durch die Vorrichtung für die Spaghetti gedreht.
Diese dünnen Fäden sind nach einer halben bis einer Minute Kochzeit bereit zum Sprung in die Sugo-Pfanne.




*Eiernudeln, wie diese selbstgemachten Spaghetti alla Chitarra, saugen den Sugo geradezu gierig auf. Deshalb sollte man nicht vor einer allzu flüssigen Sauce zurückschrecken. Etwas anders sieht es bei gekauften Spaghetti aus Hartweizengrieß aus; in diesem Fall etwas weniger Gemüsefond angießen.

Rezeptquelle: Frei nach einer Idee aus der Zeitschrift "Elle Bistro". Heft 4/2000




Kochrezepte Basar -teilen,inspirieren,stöbern,entdecken- immer Freitag bis Sonntag - tobias kocht!


♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Das sieht wunderschön und köstlich aus! Zuerst dachte ich schon, dass Du den Stangensellerie in Spaghettiform zugeschnitten hast. Aha, doch echte Spaghetti. What a relief! Ein echt leckeres Gericht! Muss ich auch mal machen.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, wenn es Dir gefällt! :-) Ich mag diese Sauce, die trotz der Mascarpone durch den Zitronensaft eine gewisse Leichtigkeit bewahrt.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  2. Vielleicht probiere ich diese Spaghetti. Ich bin bei (Stangen)-sellerie immer etwas skeptisch. Ich mag den Geschmack nicht wirklich, versuche aber in der letzten Zeit doch immer wieder mich davon überzeugen zu lassen ;-)
    Liebe Grüße
    ennah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht könntest Du ja den Sellerieanteil etwas reduzieren; dann hast Du immer noch eine schöne zitronige Sauce.
      Aber es freut mich, wenn Du es trotzdem probieren möchtest :-)!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. das klingt ja sehr frisch und frühlingshaft!!
    Das mache ich auch und hole mir den Frühling ins Haus, lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das dachte ich gestern auch! Hier regnet es ohne Unterlass, und es ist alles grau in grau....
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  4. Das sieht wirklich sehr lecker aus!
    In dieser Kombination habe ich es noch garnicht versucht, bei uns gibt es öfters Mascarpone-Salbei-Schinken Sosse. Ich liebe Sellerie, muss ich unbedingt mal versuche :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wird Dir das sicher schmecken :-).
      Mit Schinken und Salbei mag ich auch solche Saucen.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  5. Deine Pasta schauen sehr schön frühlingshaft aus, hoffentlich vertreibst Du damit dieses kalte Winterwetter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider ist das mir nicht gelungen :-(. Heute ist es richtig eklig und nasskalt! Und gerade blitzt und donnert es, und der Himmel hat seine Schleusen geöffnet...:-(
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  6. Oh, ich freu mich richtig, dass ich Deinen Blog entdeckt habe - bin via das Elsässerli bei Dir reingestolpert. Bei Dir gucke ich nun öfters vorbei, schön ist es bei Dir.

    Und die Pasta in den Frühlingsfarben ist genau nach meinem Geschmack. Er kommt, der Frühling... schon bald, ich spür ihn... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) :-) :-)
      Das freut mich!
      Ich hoffe mal ganz fest mit Dir, dass der Frühling bald kommt - hier sieht es leider auch noch nicht danach aus.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  7. Das musste ich so schnell wie möglich nachkochen. Es hat wirklich so elegant geschmeckt wie es auf deinen Fotos aussieht. Und auch gekaufte Spaghetti saugen die Sauce auf wie nix!

    Danke für das Rezept! Es hat uns sehr geschmeckt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Das freut mich! Ganz besonders, weil Du es sofort nachgekocht hast! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  8. Auch mit Maccaroni und Ricotta anstelle der Mascarpone wahnsinnig lecker! Danke für das tolle, unkomplizierte Rezept, wirds sicher nochmal geben :)

    Liebe Grüße
    Leonie

    AntwortenLöschen
  9. Schön, wenn's geschmeckt hat, liebe Leonie! :-)
    Klar, das schmeckt auch mit anderen Pastasorten, und auch mit Crème fraîche ist der Sugo gut, wenn man mal keine Ricotta oder auch Mascarpone findet, da sie noch eine schöne frische Note gibt.
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...