Dienstag, 30. April 2013

Endlich - zu Hause, Sommer und selbstgemachte Pasta!



Mehr als zwei Wochen waren wir unterwegs - mit dem Flieger, im Auto, in Athen, in Frankfurt, in Milano Marittima (grauenhaft, wer macht da noch Urlaub?) - nur: es waren leider keine Urlaubstage. Und es war anstrengend, sehr anstrengend, besonders, wenn man sich auf dem Rückweg noch einen eingeklemmten Nerv zuzieht.
Aber seit unserer Rückkehr strahlt die Sonne am stahlblauem Himmel, es ist sommerlich geworden (den Frühling haben wir mal wieder übersprungen) - da geht es Nerv und Laune doch gleich wieder besser!
Viel gekocht habe ich in den vergangenen Wochen nicht, dafür aber einige neue deutsche und italienische Kochzeitschriften durchgeblättert.
So gibt es mal wieder Pasta, selbstgemachte und gefüllte Pasta, die ja bekanntlich einfach glücklich macht!
Nur einem trauere ich doch etwas hinterher: Die (weiße-)Spargelzeit wird jetzt leider an mir vorübergehen, denn das von mir so geliebte Frühlingsgemüse gibt es hier nicht (oder nur maßlos überteuert in maßlos schlechter Qualität).
Aber Pasta tröstet mich auch darüber hinweg!




Tortelli di capra con pesto di zucchine, menta e basilico
(für 2-3 Personen)

Pastateig


  • 150 g Mehl
  • 50 g Hartweizengrieß + Hartweizengrieß zum Ausrollen und Bemehlen der Raviolamp
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • wenige Tröpfchen Olivenöl extra vergine


Aus den Zutaten nach meinem Grundrezept einen Pastateig herstellen und in Folie gewickelt eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Dann mit Hilfe einer Nudelmaschine zu dünnen Bahnen ausrollen.


Füllung

  • 120 g Ziegenfrischkäse
  • 25 g Ricotta di pecora (Ziegenricotta, ersatzweise Kuhmilchricotta)
  • 1 El Schnittlauch, in feine Ringe geschnitten
  • Abrieb von einer halben unbehandelten Zitrone
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Eiweiß


Ziegenfrischkäse mit der Ricotta vermengen, Schnittlauchröllchen und Zitronenabrieb unterrühren und mit Pfeffer abschmecken. Die Käsecrème in einen Spritzbeutel füllen.




Die ausgerollten Pastabahnen mit der gut bemehlten Seite auf die Raviolamp legen, mit Hilfe des Spritzbeutels die Füllung in den Vertiefungen verteilen, eine zweite Pastaplatte mit Eiweiß bestreichen und auf die Platte mir der Füllung legen. Gut andrücken und mit dem Nudelholz darüberrollen, Raviolamp umdrehen und die Pasta auf die Arbeitsplatte stürzen. Die Tortelli mit Hilfe eines Teigrädchens trennen.
Tortelli in Salzwasser zirka 3 Minuten kochen, dann mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben.




Pesto

  • 4 Zucchine (ich nehme die junge, hellgrüne und gerippte Sorte)
  • je ein kleines Sträußchen Minze und Basilikum
  • 2 El Parmigiano Reggiano (im O.-Rezept: Grana Padano)
  • Olivenöl extra vergine (2 El zum Anbraten der Zucchine, ca. 75 ml für das Pesto)
  • Fleur de Sel, frisch gemahlener Pfeffer
  • 2 El Pinienkerne
  • 2 El gehackte Pistazien


Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne hellbraun anrösten, dann aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen. Basilikum- und Minzblättchen von den Stängeln zupfen, waschen und trockenschleudern.
Die Zucchine auf einer Gemüsereibe grob raspeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zucchineraspel 1-2 Minuten scharf anbraten. Mit Fleur de Sel  abschmecken und etwas abkühlen lassen.
Die Raspel mit den Basilikum- und Minzblättchen sowie dem Parmigiano in einen Standmixer geben und intervallartig zu einem Pesto mixen, dabei nach und nach das Olivenöl hinzufügen.
Das Pesto mit Fleur de Sel und Pfeffer abschmecken und zu den Tortelli geben. Pinienkerne und Pistazien über die Pasta streuen und mit Minzblättchen und Schnittlauchhalmen belegen.




Rezeptquelle: Beilage "Wedding", "Sale e Pepe", April 2013


♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Das hört sich von A bis Z lecker an. Es geht doch nichts über selbstgemachte Pasta. Dein Pesto werde ich auch einmal ausprobieren. Ich mach es auch gerne mit Pinienkerne. Und wie es scheint, geht es Dir auch schon etwas besser.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, endlich geht es besser! :-) Zucchinipesto hatte ich in Vergangenheit schon mal gemacht, auch mit Pinienkernen im Pesto selbst. Ganz raffiniert aber fand ich hier den Geschmack durch die Minze. Unbedingt ausprobieren :-)!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  2. Ach, ich habe Dich schon vermisst. Schön, dass ihr wieder da seid. Und dann auch noch mit einem solche köstlich anzuschauenden Pastagericht. Das Foto mit den Ricotta-Hütchen gefällt mir besonders gut ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie kleine Zipfelmützen :-) Und mit dem Spritzbeutel superschnell verteilt! Früher mühte ich mich immer mit dem Löffel ab, was aber immer eine sehr klebrig-kleckerige Angelegenheit war.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. Zu Hause ist es am schönsten, gell? :-) Und mit solcher Pasta würde ich den Spargel auch nicht vermissen (hier kostet das Kilo auch noch um die 10 €)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und vor allem gibt es zu Hause einen Herd! :-)
      Hach - Spargel, musst Du mich daran erinnern ...
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  4. Wir werden beim Spargelessen an dich denken, liebe Ariane. Und mit so toller selbst gemachter Pasta kann man das doch bestimmt verschmerzen... :-) Gute Besserung für deinen Nerv!

    Lieben Gruß, Dirk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nochmals großer Seufzer - weißer Spargel...
      Wollt Ihr mich quälen???
      Nein, genießt ihn ruhig und esst ein Tellerchen für mich mit.
      Danke auch Dir für Deine lieben Wünsche, aber es ist schon so gut wie überstanden :-)!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  5. Herzlich willkommen zurück :-)
    Am Wochenende gibt es bei uns auch den ersten Spargel, aber deine Pasta hier find ich mindestens genauso gut!

    AntwortenLöschen
  6. :-) Freu mich auch...
    Pasta MIT Spargel - das wär's jetzt! :-)
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen
  7. Oh, schon wieder so schön grün! Das brauchts im immer noch grauen Süddeutschland auch endlich, so sehr dringend ...
    Werde aber auch beim weissen Spargelessen an dich denken :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, irgendwie grünt es bei mir häufig in letzter Zeit:-).
      Quält mich doch nicht so mit der Erwähnung von weißem Spargel - habt Erbarmen....!!!!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
    2. Ooooops. In Wirklichkeit essen wir ja immer noch Schwarzwurzeln. Besser?

      Löschen
    3. Perfekt! Und schon geht's mir wieder besser ;-)!

      Löschen
  8. Die Pasta sieht köstlich aus! Und weisst du was, hier kriegen wir auch nur ganz schlecht weissen Spargel. Der wird wohl exportiert. :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde mich auch ärgern! Kannst Du Dir nicht einen Spargelbauern "Deines Vertrauens" suchen? In Norditalien gibt es übrigens wunderbaren weißen Spargel. Ich hatte mir mal vor Jahren welchen aus Padua mitgebracht.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  9. Hallo Ariane, das liest sich mal wieder ganz fantastisch !
    Werde ich ausprobieren, wenn meine Urlaubswäsche wieder im Schrank ist. ;-) Dieses mal Afrika, aber couscous ist nicht mein Ding und so haben wir uns gleich auf den köstlichen deutschen Spargel gestürzt. Tut mir leid, dass ich dir Appetit machen muss. LG Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt nach sehr spannenden Urlaubstagen!
      Aber - ich gönne Euch allen doch den Spargel! Wenn Ihr ein Tellerchen für mich mitesst...;-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  10. Wie üblich aus Deiner Feder ein wunderschönes Rezept, das sofort Lust macht, es auszuprobieren!

    In den nächsten Tagen bringt mir übrigens ein Freund aus der Pfalz 10 kg Spargel mit - natürlich ist das nicht alles nur für uns, auch für ortsansässige Freunde. Ihr habt nicht zufällig hier in der Nähe zu tun? Ich würde Dir nämlich herzlich gerne welchen abgeben, zumal ich nächste Woche eine weitere Lieferung bekomme...

    Un abbraccio da
    Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja mal wieder ganz lieb von Dir, Elvira!Klingt schon sehr verlockend, aber ob wir das schaffen...
      Aber - ein Wunder ist geschehen: Bei Eataly gab es weißen Spargel! Zwar war er nicht mehr ganz frisch, aber ich habe zum Probieren mal ein Päckchen gekauft. Da ich ihn nicht gleich zubereiten konnte, wartet er jetzt in meinerm Tiefkühlfach. Bin schon gespannt!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  11. Im März habe ich mal bei L... weißen Spargel aus Verona ergattern können, der war erstaunlich frisch und hat auch gut geschmeckt. Lediglich war er für meinen Geschmack etwas zu dünn, ich mag lieber die dickeren Stangen... Guten Appetit wünscht Dir jedenfalls Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Elvira! :-)
      Das habe ich allerdings auch gleich gesehen: die Stangen sind ziemlich dünn, was das Schälen nicht gerade angenehm macht.
      Aber Hauptsache - er schmeckt!
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...