Montag, 1. Juli 2013

Der romantischste "Spritz" der Welt



Ein lauer Sommerabend auf einer Piazza in der Abendsonne, ein paar Knabbereien und einen Spritz auf dem runden Tischchen vor sich - so stellt man sich den gelungenen Ausklang eines Sommertags in Italien vor; das berühmte Dolce Vita halt. Das können vor allem aber die Touristen ausgiebig genießen, denn wie auch viele Italiener sitzt dann mein Mann noch bis in die Abendstunden im Büro. Aber solche Bilder setzen sich fest, sie gehören einfach zu Italien dazu.
Nun gibt es tatsächlich gerade im Norden des Landes eine Aperitif-Kultur. Man muss nur am frühen Abend einmal durch die Bars und Cafès von Mailand ziehen, und man wird überwältigt sein von den dort aufgebauten Buffets mit den kleinen Häppchen und Knabbereien, von denen man sich zu einem Getränk bedienen darf.
Wenn man an italienische Aperitifs denkt, dann sicher auch an den beliebten Aperol-Spritz. Gerade in den vergangenen Jahren entwickelte sich dieser Aperitif zu einem richtigen Kultgetränk.
Der leicht bittere Likör Aperol kam 1919 auf den italienischen Markt, wurde aber erst in den fünfziger Jahren erstmals mit Prosecco und Sodawasser zu einem Aperol-Spritz gemixt. Von Norditalien aus, mit seiner ausgeprägten Aperitif-Kultur, verbreitete sich dann dieses Getränk nicht nur im übrigen Stiefelland, sondern auch nördlich der Alpen.
Die deutsche Bezeichnung Spritz geht auf die Österreicher und auf eine Epoche zurück, als große Teile Norditaliens, darunter Venetien,  Mitte des 19. Jahrhunderts noch unter habsburgischer Herrschaft standen. Der lokale Weißwein wurde von den Österreichern als sehr hochprozentig und stark empfunden, so dass sie ihn mit Mineralwasser verdünnt - "gespritzt" - tranken.
Und so habe ich Spritz auch vor vielen Jahren in Venedig kennengelernt, als ein mit Sodawasser verdünnter Weißwein oder auch Prosecco. Als French-Spritz kann man diesen Aperitif auch mit Champagner mixen, oder natürlich mit einem nach Champagner-Methode produzierten italienischen Spumante - "Metodo Classico", den ich stets dem Prosecco vorziehen würde, wenn man den Spritz pur genießen möchte. Obwohl es fast schon wieder ein Sakrileg wäre, dieses hochwertige Produkt zu verwässern.
Vergangene Woche mussten wir liebe Freunde verabschieden, die nun für einige Jahre ans andere Ende der Welt ziehen. Zu diesem Anlass habe ich ein kleines Sommeressen bei uns organisiert und mir dazu auch einen Aperitif für diesen besonderen Abend überlegt. Etwas Fruchtiges sollte es sein, das darüber hinaus auch hübsch anzuschauen ist. Leider war ich die Tage zuvor vergeblich auf der Suche nach Granatapfelsirup, nachdem ich unbedingt den Schönleben-Spritz nachbasteln wollte. Mittlerweile habe ich den wohl einzigen Ort, an dem es diesen Sirup in Rom auch zu kaufen gibt, zwar gefunden - Eataly -, aber am vergangenen Mittwoch musste ich mir selbst etwas einfallen lassen. In einem Eckchen des Kühlschranks schlummerte ein Flakon mit Rosensirup, den ich im Winter aus dem Süden Latiums mitgebracht hatte, und so kreierte ich mit meinen absoluten Lieblingsbeeren meinen:





Spritz all'Arianna

Man braucht dazu:


  • Prosecco oder Spumante (Metodo Classico)
  • Rosensirup
  • getrocknete Rosenknospen
  • Minzblätter (fakultativ)
  • Himbeeren
  • Eiswürfel


Zunächst habe ich die Rosen-Eiswürfel hergestellt, indem ich getrocknete Rosenknospen in (Herz-) Eiswürfelbehältern verteilt habe.




Auch einige Minzblätter habe ich mit eingefroren (die Fotos zum Getränk sind nicht von diesem Abend, daher ohne die Minzblätter).




Ein Schnapsgläschen Rosensirup in ein Glas - ich habe Rotweingläser genommen - gießen, ein paar Himbeeren sowie Eiswürfel dazugeben und mit Prosecco auffüllen.
Das ist alles! Und es schmeckt wunderbar und sieht soooo romantisch aus!





♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Idee! Ich fühle mich richtig eingeladen zum Nachmachen, denn ich mag so einen Aperitif an einem schönen Sommerabend sehr gerne.
    Danke für die schöne Inspiration.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! :-) Mir hat er auch so gut geschmeckt, dass ich ihn erst gestern wieder zubereitet habe.
      Den gibt es in diesem Sommer sicher noch öfters! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  2. Wunderschön...das werde ich demnächst auch ausprobieren, obwohl ich Erdbeeren nehmen muß, da es in meiner Gegend leider, leider keine frischen Himbeeren gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erdbeeren und Rosen - das passt doch auch bestens! Und dann die Früchte aus dem Glas naschen...:-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. Himbeeren sind auch meine Lieblingsbeeren - die erinnern mich auch immer an Geburtstag, weil sie dann meist reif sind und der Geburtstagskuchen (falls es einen gibt) unbedingt Himbeeren enthalten muss.

    Einer meiner Lieblingscocktails enthält auch Himbeeren, Rosensirup und -blätter sowie Champagner und einen Espuma. Wollte ich mal versuchen nachzubauen, kam aber noch nicht dazu. Bis dahin schlürfe ich virtuell an Deinem. :-)

    Liebe Grüße auch an die fleißigen Italiener und Deinen Mann (ich habe am Wochenende auch 18 Stunden gearbeitet, heute 12, usw. - und ohne eine Piazza in der Gegend, dafür sehe ich Containerterminals und Fabriken - aber mein Rücken spielt mit, also alles gut!). Saluti! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Himbeeren sind meine Lieblinge :-). Und Dein Cocktail interessiert mich doch sehr - ich hoffe, ich kann bald das Rezept dazu lesen!
      Das mit dem Arbeiten am Wochenende - rate mal, wo mein Mann gestern war! Ab 19 Uhr habe ich dann telefonisch gequengelt, weil ich endlich mit ihm diesen Spritz trinken wollte!
      Alles Gute weiterhin für Deinen Rücken!!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  4. Mit großem Interesse habe ich deinen tollen Bericht gelesen!
    Es ist schon seltsam, ich wohne hier auf dem Land, weitab von einer größeren Stadt aber Granatapfelsirup gibts in 3 unserer 4 Lebensmittelmärkte. Doch z.B. Artischocken wirst du bei uns vergeblich suchen. Dein "Spritz" sieht köstlich aus und die rosigen Eisherzen sind eine zauberhafte Idee!
    Salve,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier ist es manchmal etwas seltsam, was es gibt und was nicht - da wundere ich mich noch nach zwanzig Jahren :-)!
      Die Rosenknospen waren übrigens ein deutsches Produkt, das ich aber hier gefunden habe.
      Ich bin so froh, dass vor einem Jahr dieser große Spezialiäten-Supermarkt Eataly seine Pforten auch in Rom geöffnet hat. Da gibt es wunderbare (italienische) Produkte.
      Schade, dass es so schwierig ist mit den Artischocken. Ich bin ja auch öfters mal in Deutschland - in Frankfurt. Aber das ist halt Großstadt, und da gibt es die.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  5. Das sieht ja romantisch aus! Tolle Fotos. Da möchte ich auch gleich den Feierabend in dieser Art genießen.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man sollte das wirklich öfters mal machen, gerade am Wochenende. Aber der liebe Alltag...
      Schön, dass es Dir gefällt! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  6. Oh, der ist aber hübsch :-) ein paar frische Duftrosenblätter sind bestimmt auch nicht schlecht.

    Gibt es bei uns demnächst sicher auch mal ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn ich die hätte... Aber meinem kleinen Rosenstöckchen ist es einfach zu heiß, und der mag gar nicht mehr blühen. Wenn ich da an die prächtigen Rosen in meinem Elternhaus früher denke. Die Sorte hieß "Duftwolke" und war ein Traum. Davon ein paar Blätter im Glas, das wäre natürlich noch viel schöner als mit den getrockneten Knospen.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  7. Was für tolle Fotos... und ein wirklich schöner Spritz - der würde bei unseren Mädelsabenden auch nicht stehen bleiben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dafür wäre er perfekt :-) Ich komme dann dazu :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  8. Wirklich sehr schöbn- obwohl ich, was Sekt und Champagner angeht, zu den Puristinnen gehöre und nahezu immer ohne alles genieße. Granatapfelsirup kannst du übrigens ganz leicht selber machen- hier http://www.janssushibar.com/pomegranate-molasses/
    gibts ein Rezept.
    Salute auf den Feierabend- der heute ausfällt, ich habe Dienst bis morgen früh...

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ninive, vielen Dank für das Rezept, Granatäpfel gibt es ja hier in Hülle und Fülle :-)! Und wieder einen tollen Blog entdeckt...:-)
    So einen Salute auf den Feierabend würde ich ja gerne öfters machen, aber selbst am Wochenende fällt der nur allzu oft aus. Ich bin schon froh, wenn wir vor 21 Uhr zu Abend essen...
    Diesen aber hatte ich mir erkämpft! ;-)
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine wunderschöne Idee, Rosen für Cocktails einzufrieren! Aber kann man dazu nicht auch frische Rosenknospen nehmen? Da ich Rosensirup und auch -knospen (ungespritzt) aus dem Garten zur Verfügung habe, werde ich diesen Aperitif demnächst mal ausprobieren. Am Samstag haben wir Gäste, da wäre das eine schöne Abwechslung.

    Ja, italienische Bars mit ihrem besonderen Flair - Bücher könnte man darüber schreiben! Seit wir dauerhaft in Italien leben, haben wir es uns zur lieben Gewohnheit gemacht, zwei- bis dreimal die Woche in unsere Lieblingsbar zu gehen. Sehen und gesehen werden und gleichzeitig den Hausaperitif (an dessen Rezept ich noch immer herumrätsele)und die vielfältigen Stuzzicchini genießen - das ist wirklich dolce vita pur. Wir möchten es nicht mehr missen!

    Saluti
    Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elvira, mit frischen Rosenknospen ist das sicher ein Traum! Ich habe zwar ein kleines Rosenstöckchen, aber das will dieses Jahr gar nicht richtig blühen.
      Tja, die Bars... Leider bleibt für meinen Mann und mich da wenig Zeit. Mal zwischendurch einen schnellen Caffè im Stehen, aber da mein Mann täglich! - und ich rede da manchmal auch von den Wochenenden - nicht vor 21 Uhr nach Hause kommt, gibt es leider keine Aperitivo-Stunde. Also, bei uns ist nix mit "Dolce Vita" :-).
      Genießt es - ich gönne es Euch von ganzem Herzen! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  11. Liebe Ariane,
    ich habe soeben diesen Schönleben Spritz beim Durchstöbern Deines Blogs gefunden.
    Mein Granatapfelsirup schmort schon lange im Kühlschrank vor sich hin und nun ist die Erdbeerzeit in Deutschland angebrochen. DER wird ausprobiert. :-)
    Schade, dass man hier keine Fotos einsetzen kann oder ?

    LG Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Biggi,

      nein, leider kann man bei den Kommentaren keine Fotos einfügen.
      Ich habe jetzt auch eine Quelle für Granatapfelsirup gefunden, so dass ich den original Schönleben-Spritz auch einmal zubereiten werde. Und da ja jetzt noch Erdbeerzeit ist, bietet sich das auch an.
      Aber ich freue mich auch schon wieder auf die Himbeeren :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...