Samstag, 28. September 2013

Eine runde Sache: Canederli d'uva



Wolfgang von Kaquus Hausmannskost richtet zusammen Zorra vom Kochtopf seinen ersten Event aus und hat sich ein feines Thema ausgedacht: Alles was rund ist. Bei dieser Zusammenarbeit kann nur eine im wahrsten Sinne des Wortes ganz runde Sache mit vielen tollen Rezepten herauskommen!
So spontan, wie Wolfgang nach eigenen Angaben diese Idee zum Event in den Sinn kam, so spontan musste ich an Canederli denken. Canederli, so werden in Südtirol Knödel aller Art bezeichnet, vor allem Semmel- oder auch Speckknödel. Ich liebe ja diese einfache, deftige Kost! Wie oft haben mir beim Skifahren Canederli in Fleischbrühe wieder Energie für den nächsten Hang gegeben.
Ein gar zu einfaches Rezept für Canederli kann ich natürlich Wolfgang nicht anbieten, da er selbst auf höchstem Niveau kocht. Bei meinen Kochbüchern gibt es ein schmales Bändchen, das ich mal aus Südtirol mitgebracht hatte: "Canederli - Specialità a tutto tondo" ( das kann man frei mit :Canederli - eine ganz und gar runde Spezialität" übersetzen). Und darin wurde ich fündig.
Die "Trauben-Marzipan-Klösschen", die ich daraus nachempfunden habe, sind zwar schlicht und auch einfach herzustellen, schmecken aber wirklich raffiniert. Dabei werden den Trauben gleich zwei Mäntelchen angepasst: ein wärmendes, später auf der Zunge zart schmelzendes aus Marzipan, und ein weiches aus Mehl-Mandel-Teig. Trauben passen jetzt auch gut zur Jahreszeit, so dass diese Mehlspeise - als eine solche würde sie ein Bayer oder auch Österreicher bezeichnen - schon den Herbst ahnen lässt.






Zutaten (für 12 Canederli)

  • 1/4 l Wasser
  • Salz
  • 40 g Butter
  • 150 g Mehl + Mehl zum Formen der Klösse
  • 50 g geschälte Mandeln, frisch gemahlen
  • 2 Eier
  • 125 g Marzipanrohmasse
  • 1 El Puderzucker
  • 12 rote Weintrauben
  • 80 g Walnüsse
  • 2 El Butter
  • 1 El brauner Zucker


Das Wasser mit etwas Salz und der Butter zum Kochen bringen. Mehl mir den gemahlenen Mandeln mischen, in das kochende Wasser geben und mit einem Holzlöffel einen Teig rühren, bis er sich vom Topfboden ablöst.
Die so entstandene Teigkugel in eine Schüssel geben und erst ein Ei, dann das zweite Ei gut einarbeiten. Den Teig abkühlen lassen.
Marzipanrohmasse mit dem Puderzucker verkneten. Das Marzipan zu einer Rolle formen und diese in zwölf Teile schneiden. Jedes Marzipanstück mit den Fingerspitzen zu einem runden, dünnen "Taler" formen und jeweils eine Traube damit umkleiden.


Mit gut bemehlten Händen den Teig ebenfalls zu einer Rolle formen und in zwölf Stücke schneiden. Die Stücke mit den Händen flachdrücken, die Marzipan-ummantelte Traube hineingeben und mit bemehlten Händen Klösschen formen.


Leicht gesalzenes Wasser in einem möglichst breiten Topf zum Kochen bringen, Temperatur zurückdrehen und die Canederli zwanzig Minuten darin ziehenlassen.
In der Zwischenzeit die Walnüsse grob hacken. Butter und Zucker in einer Pfanne leicht karamellisieren und die Nüsse dazugeben.
Die Canederli zum Servieren mit den karamellisierten Walnüssen bestreuen.



Angelika Ilies, Klaus Arras: Canederli - Specialità a tutto tondo, Casa Editrice Athesia, Bozen, 1998


Blog-Event XCII - Alles was rund ist (Einsendeschluss 15. Oktober 2013)

♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Ich bin begeistert, es schaut einfach aus, auf den ersten Blick und dann kommt ein solch komplexes Rezept dabei heraus, diese Knödel würden mir bestimmt gut schmecken. Danke für deinen Beitrage

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, wenn es Dir gefällt! Jetzt habe ich mich, angeregt durch Deinen Event, erstmals an solche süßen Klösse gewagt! In Kombination mit den karamellisierten Walnüssen war es wirklich ein Genuss - und wir sind jetzt noch gesättigt, denn das ersetzt leicht eine Mahlzeit... :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  2. Wahnsinn, das ist genial! Brandteigknöderl mit ummantelten Trauben.
    Zuerst dachte ich, das sind pikante kleine Knödel mit Grammeln/Grieben bestreut.
    lg und Kompliment

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und ich bekomme jetzt gerade Appetit auf pikante kleine Knödeln mit Grieben...
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. ja, wow, kann ich da auch nur sagen, die sind ja fantastisch. In einem Buch hab ich auch Canederli drin, die werde ich mal recherchieren- vielleicht kann ich ja nochwas nachlegen. Wobei, so kunstvoll wie du werd ich sie wohl kaum hinkriegen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin für jedes Canederli-Rezept zu haben! Ich glaube, wir werden demnächst noch so einige Klösschen rollen...
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  4. Davon nehme ich auch einen. Hm, nein, Du kennst mich ja: mehrere! :-)

    Sehr gut, die sehen richtig zum Anbeißen aus. Mir fielen übrigens auch als erstes Südtiroler Knödel ein. Mal sehen, ob ich dazu Lust habe oder was anderes mache.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe noch ein paar eingefroren... also, wenn Du Dich beeilst...
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  5. Die sehen fast wie die japanischen (Erdbeer/Kiwi/Trauben) Daifuku Mochi aus. Die sind auch so zart und edel und in 2 Schichten gehüllt. Nur ist dort Reis die Basis.

    Mit dem Walnusskrokant obenauf sehen sie einfach himmlisch aus. Dazu die vielen tollen Fotos. Da hast Du unsere einheimischen Knödeln wirklich auf eine höhere Ebene gebracht.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt musste ich erstmal nach Daifuku Mochi googeln. Die sehen ja wirklich ganz besonders edel aus! Kleine Kunstwerke sind das!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  6. Sehr interessant und sieht wunderschoen aus! Und das Krokant passt nicht mur dazu... ich stelle es mir gerade auf Eis vor...mmmmmmm

    saluti
    Wilma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Krokant muss unbedingt dazu! Im Rezept war nur von etwas zerlassener Butter mit Nüssen die Rede, aber ich habe mich für Krokant entschieden. Das knuspert...:-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  7. Das sind aber wirklich hübsche Leckereien :D
    Da würde ich jetzt gerne mal zugreifen...
    Und dann noch diese Knusper-Walnüsse - mmmhhh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Walnüsse waren auch das I-Tüpfelchen. :-) Ich bin ja sonst nicht so eine "Süße", aber diese Canederli haben was...
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  8. Ich schließe mich dem Lob an - die sehen unglaublich lecker aus! Schönes Rezept und tolle Fotos. :)

    AntwortenLöschen
  9. Danke, liebe Katha (irgendwie klappt das gerade technisch nicht, direkt zu antworten). Freut mich, wenn Dir meine Canederli gefallen!
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen
  10. Auch ich bin begeistert !!! Schade, dass ich es nur auf diese Art und Weise sagen kann, denn leider vertrage ich keine karamellisierten Walnüsse. Aber alles andere werde ich ganz bestimmt einmal ausprobieren, es sieht sooooo köstlich aus ! Kompliment, liebe Ariane !

    LG B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, wenn es Dir gefällt! Die Walnüsse kann man aber leicht durch andere Nüsse ersetzen, fürchte nur, die verträgst Du vielleicht auch nicht. Dann vielleicht nur etwas zerlassene Butter?
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...