Mittwoch, 25. September 2013

Kulinarische Erinnerungen an einen legendären Ort: Harry's Bar in Venedig



Bis zum heutigen Tag wusste ich nur, dass es ein sehr teurer Spaß war.
"Sag's mir bloß nicht", hatte ich meinen Mann damals und in den darauf folgenden Jahren angefleht, wenn die Sprache auf jenen Abend Ende der neunziger Jahre in Harry's Bar kam. Ich wollte mein eh schon schlechtes Gewissen nicht noch mit einer konkreten Summe belasten. War es damals doch mein Wunsch, einmal in jenem legendären Laden zu speisen, in dem sich einst Hemingway seine Zigarre schmecken ließ und das berühmte Carpaccio erfunden wurde.
Heute aber lüftete sich das Geheimnis, weil mein Mann sich verplapperte.
"Ich bereite zum Abendessen mal wieder diese Tagliolini zu, die wir vor vielen Jahren in Harry's Bar in Venedig gegessen haben. Du erinnerst Dich?" "Klar, für das "Vergnügen" habe ich 700 000 Lire (ca. 700 DM) hingeblättert!"
Das saß - und ich hatte glücklicherweise schon gesessen!
Nicht dass wir damals etwa in Austern, Champagner oder weißen Alba-Trüffeln geschwelgt hätten. Ganz im Gegenteil: Klassische italienische "Hausfrauenküche" stand seit jeher auf dem Programm des Restaurants. Zum Aperitif hatten wir zwei Bellini - klar, immerhin waren wir in Harry's Bar. Danach zweimal Pasta, gefolgt von Hauptgang, dazu Wasser und eine Flasche Wein. Dass wir auch noch ein Dolce genommen hätten, daran können wir uns nicht erinnern. Es folgte die Rechnung...
Ich seh's mal so: Es war eine kleine Zeitreise in die vierziger Jahre, der Einrichtung nach zu schließen. Man speiste in herrlich altmodischem Ambiente, vergilbte Wände und abgenutzte Ledersessel trugen ebenfalls zur fast schon morbiden Atmosphäre bei. Harry's Bar  - Treffpunkt der Filmstars und Literaten. Hier wurden angeblich Romane geschrieben - tja, und diesen Mythos lässt man sich vergolden.

Es gibt ein Harry's Bar Kochbuch, das ich aber nicht besitze. Das folgende Pastagericht, das ich damals als Primo gewählt hatte, habe ich aus dem Gedächtnis heraus nachgekocht, zudem geistern mehrere Rezepte im Internet herum.



The Harry's Bar Tagliolini gratinati al prosciutto

Zutaten (für 4 Personen)
  • 80 g Butter
  • 1 El Mehl
  • 250 ml Milch
  • 60 g Parmigiano Reggiano, frisch gerieben
  • 150 g gekochter Schinken 
  • 250 g Tagliolini
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer, frisch gemahlene Muskatnuss


Eine Béchamelsauce herstellen aus 30 g Butter, dem Mehl und der Milch. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
Schinken von Fettresten befreien und in dünne Streifen schneiden. In einer Pfanne 20 g Butter zerlassen und die Schinkenstreifen bei milder Hitze zwei Minuten anbraten.
Die Tagliolini 1-2 Minuten in kochendes Salzwasser geben, danach absieben und mit den Schinkenstreifen, der Hälfte des Parmigiano und der Hälfte der übriggebliebenen Butter vermischen. In eine feuerfeste Form geben, die Béchamelsauce darübergießen, mit dem restlichen Parmigiano bestreuen und die verbliebene Butter in Flöckchen daraufsetzen.
Die Pasta zwei bis drei Minuten unter dem vorgeheizten Backofengrill gratinieren.



Harry's Bar
Calle Vallaresso, 1423
30 124 Venedig
0039 041 5285777

Link (mit Hemingways Stimme)



♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Lecker! Das könnte ich mehrmals in der Woche essen.
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  2. Bei dem Preis musste es ja schmecken. :-) Danke für die Warnung. Aber Hausgemacht sieht das auf Deinen Fotos wirklich sehr lecker aus.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. auch wenn ich noch nie in Venedig war, wäre das eine Möglichkeit, sich die Stadt ins Haus zu holen.

    AntwortenLöschen
  4. Bei ersten Blick auf das Bild dacht ich, dass Ei mit im Spiel wäre, aber so ganz ohne - lecker, kommt gleich auf meine ToDo-Liste :) So sparen wir uns auch den Ausflug nach Venedig und das viele Geld ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Ariane, ich hab das Harry's Bar Kochbuch :) wenn du einen bestimmten Wunsch hast, scanne ich dir gerne ein Rezept und schicke es dir.
    Das sieht guuut aus :-)

    AntwortenLöschen
  6. Herrlich! Geschichten dieser Art hätte ich auch noch eine oder zwei ... :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  7. Im Mai waren wir in Venedig und haben gesehen, es gibt schon Dependancen von Harry's Bar - überall so teuer!
    So eine Geschichten kann ich übrigens von Schuhen beisteuern, auch noch aus Lire-Zeiten, als ich eine Null übersehen hatte.

    AntwortenLöschen
  8. Ariane, sorry, aber ich musste herzlich lachen....und ganz ehrlich...hätte auch bei uns so passieren können...nicht ärgern, freu Dich, dass ihr beiden euch heute noch dran erinnert und hoffentlich auch darüber lachen könnt! Aber dein Rezept hmmmh, ist ja bald Wochenende :-)
    LG, und ärgere Dich nicht!!! Silvia

    AntwortenLöschen
  9. So, endlich geht das Internet wieder, nachdem irgendein unterirdischer Brand alles lahmgelegt hatte. Im Zentrum waren an mehreren Stellen die Strassen aufgerissen, da man wohl die exakte, für den Ausfall verantwortliche Stelle suchte: Verkehrchaos pur - und wie gesagt: Ausfall des Internets...
    Jetzt aber schnell, bevor es wieder nicht funktioniert:
    @ Dinkelhexe: Im Winter gibt's ähnliche Gerichte auch wieder öfters; da kann man ein paar zusätzliche Kalorien gut gebrauchen...
    @ Anna: Die Preise sollen vor einiger Zeit mal gesenkt worden sein, habe ich gehört. Wer bezahlt schon in Zeiten der Krise solche Summen. Und zu Hause schmeckt es immer noch am besten,,,
    @ Sandra und Robert: Trotzdem: Venedig ist - kann! - zu bestimmten Jahreszeiten traumhaft sein. Nur die Touristenmassen... Also: Gericht zu Hause nachkochen - und dabei eine Venedigreise planen...
    @Britta: Vielen Dank für das Angebot! Vielleicht komme ich wirklich mal darauf zurück. Jetzt würde mich nur interessieren, ob diese Pasta auch im Buch ist...
    @Andy: Solche Geschichte "würzen" die Gerichte nochmal extra...
    @ Turbohausfrau: Also doch noch so teuer - und Depedancen! Hier in Rom gibt es auch eine Harry's Bar in der Via Veneto. Aber den Besuch erspare ich mir lieber...
    @Silvia: Später erinnert man sich liebend gerne an solche Geschichten. Die erzählt man anderen und sich selbst doch immer wieder gerne.

    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen
  10. Ich war auch vor einigen Jahren in Harry's Bar. Für mehr als einen Bellini hat es aber nicht gereicht. Wenn ich jetzt nochmal den Preis eurer Rechnung lese, weiß ich auch wieso ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich das vorher gewusst hätte... andererseits gäb's jetzt nicht so eine hübsche Geschichte mit Rezept :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  11. Wer weiß ob ich jemals nach Venedig komme... aber so einen Teller Pasta täte ich schon nehmen. Die Luxusversion der Schinkennudel, sozusagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt musste ich so herzlich lachen!! Luxusversion der Schinkennudel - das trifft es genau!! :-) Warum nur bin ich nicht auf diese geniale Überschrift gekommen?
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  12. Ja, ich erinnere mich... Bellini mache ich lieber selber und wir standen auch davor. Irgendein arroganter Kellner spielte dann draußen an seinem Mobiltelefon rum und dann war irgendetwas, was ich verdrängt habe (ist schon 2 Jahre her), ich weiß nicht mehr, was (der Mitkoch würde sich erinnern) aber es war irgendetwas, was mir den Appetit vergehen ließ. Nicht die Preise, sondern etwas mit Hygiene, denke ich dunkel aus der Erinnerung. Jedenfalls sind wir nicht rein. Ich habe auch auf den Singapore Sling im Raffle's Hotel verzichtet (mixe ich lieber selber, statt das überteuerte fertig-gemixte Zeugs aus weißen Tanks zu trinken) und noch mal so ein paar dieser Must-sees. Muss nicht wirklich sein, vor allem wenn eine Lokalität nur des Rufs wegen noch existiert.

    Deine Tagliolini ohne unterirdischen Brand nehme ich dafür um so lieber.

    Und was mir gerade wieder aufgefallen ist: Nach ein paar Jahren sind solche Geschichten immer super Anekdoten und im Nachhinein ist es dann das Geld wert. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Szene mit dem Kellner kann ich mir bestens vorstellen... und das mit der Hygiene klingt ja gar nicht gut...
      Auf der einen Seite sind diese Läden wegen der Atmosphäre schon sehenswert; wie gesagt: Hätte ich gewusst, was da auf uns zukommt, hätte ich es auch bei zwei Bellini belassen (ich hatte wohl die "Damenkarte" :-) )
      Aber es ist wie Du und auch andere es hier sagen: Nach ein paar Jahren sind es die Dinge, an die man sich erinnert.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
    2. Ja, das stimmt auch. Die Atmosphäre hat was. Bei uns waren allerdings so viele junge und laute Amerikaner mit sichtlich großem Budget dort, dass ich da keine Lust drauf hatte. Das nächste Mal will ich wahrscheinlich im November nach Venedig, vielleicht ist es da nicht so überlaufen und ich habe mehr Glück.

      Aber Bellini könnte ich mal wieder selber machen, Rezept ist auf dem Blog irgendwo. Mal sehen, das wäre was für die nächsten Tage, die Sonne kommt gerade raus. :-)

      Löschen
    3. Ach nein, dann musste das wirklich nicht sein. Laute, angeberische Menschen zerstören ja nur die Atmosphäre.
      Deinen Bellini würde ich jetzt gerne trinken - hier schüttet es gerade wie aus Eimern...
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  13. Hallo Ariane,

    danke für deine schöne Geschichte. Musste herzhaft lachen. Dein Foto, wie fast imer gut. DasRezept macht mir gerade Appetit.

    lg
    grimmel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann mal schnell in die Küche :-)! Kochen!! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  14. Über die Luxus-Schinkennudeln musste ich eben auch schmunzeln - aber es trifft den Nagel auf den Kopf! Um Harry's Bar haben wir übrigens bei unserem Venedigbesuch einen großen Bogen gemacht und wenn ich Deine Geschichte jetzt lese, bin ich ganz froh darüber.

    Die Pasta sieht so lecker aus, mir läuft das Wasser im Munde zusammen und das um fast 2:00 Uhr nachts, was mach' ich denn jetzt??? Mit knurrendem Magen ins Bett steigen, seufz...

    Saluti dall'altra parte dello stivale
    Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt mal unabhängig von den Preisen, die vorher nicht einsehbar waren: Es sind eigentlich genau die Läden - mit Tradition, Geschichte, Atmosphäre -, die nicht verschwinden sollten. Auf Malta gibt es so eine Bar, wo die Zeit ebenfalls stehengeblieben zu sein schien. Da ist es für mich schon ein kleines Ritual, einen Drink dort zu nehmen und die Atmosphäre auf mich wirken zu lassen. Wer hat wohl alles hier schon gesessen, in welchen Lebensumständen, was könnten mir diese Wände wohl erzählen?
      In Rom gibt es die Bar dalle Pace, fast schon eine Institution. Hier sitzen auch die Römer bei einem Aperitif. Nun soll nach Jahrzehnten der Mietvertrag nicht verlängert werden. Natürlich gibt es Proteste, aber was winkt vielleicht am Schluss? Eine weitere seelenlose Pizzeria, ein unsägliches Touristenabfertigunslokal, ein neuer schlecht geführter Supermarkt für Kekse, Cola und folienumwickelte Tramezzini? Das sind die Läden, um die ich einen großen Bogen mache.
      Die Preise sind übertrieben, keine Frage. Aber ich sehe hier zu Zeit gerade die Auswirkungen des Billigtourismus, der den Bewohnern wirklich das Leben schwer macht! Auf der einen Seite verteuert es die täglichen Dinge, auf der anderen Seite wird die Stadt verschandelt von immer mehr Billiglokalitäten, die mit Bildchen für ihre "Tourist-Menus" werben.
      Wie auch immer: die Pasta kochen wir doch lieber zu Hause, liebe Elvira! Um zwei Uhr nachts hungrig? Ich denke, Du warst gestern wieder sehr fleißig in Deinem schönen Garten!
      Saluti
      Ariane


      Löschen
    2. Damit hast Du echt recht, solche geschichtsträchtigen Lokalitäten sollten bestehen bleiben.

      Hatte kürzlich eine Diskussion mit jemandem, der sich darüber aufgeregt hatte, dass der Kaffee am Markusplatz so teuer war. Dafür saß er dann mittendrin und hatte Live-Musik und eine super Aussicht auf einen Wahnsinns-Ort. Starbucks, Costa, McDonald'sCoffee usw. gibt's überall, austauschbar. Da will doch keiner hin... (Doch, ich weiß!)

      Löschen
    3. Allerdings sind manche Preise schon unverschämt. Wir gehen z.B. schon lange nicht mehr samstags morgens zum Zeitunglesen auf die Piazza Navona. Als Tourist würde ich mir da einen Caffé gönnen, keine Frage. Aber jeden Samstag diese Preise bezahlen! Für die Einwohner wird das dann irgendwann unerschwinglich - in ihrer eigenen Stadt! Naja, dafür haben wir die Geheimtipps...:-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  15. Liebe Ariane,
    Gestern gabs diese total leckeren Nudeln bei uns -und auf Wunsch eines einzelnen Herrn -die agnolotti aus Sizilien.
    Beides war sehr sehr lecker.
    Heute gabs eine fiorentina die wir aus manerba mitgebracht hatten.
    Mit der Zwiebel Marmelade aus tropeazwiebeln- eine Welt.
    Vielen dank wieder einmal für diese Rezepte.
    Gruß aus dem Rheinland
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      solche Nachrichten freuen mich immer ganz besonders! Dass man nicht nur gelesen wird, sondern dass viele auch die Rezepte nachkochen ist für uns Blogger immer wieder ein ganz großes Lob, Ansporn, aber auch Verantwortung, weiterhin sein Bestes zu geben!
      Mille grazie!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  16. Das größte Problem sind häufig die Zutaten, die man bei uns selten bekommt.
    Wie z.b. die roten tropea Zwiebeln.war echter Zufall dass ich sie erstanden habe.
    Wenn ich am Wochenende Zeit habe ist mein erster Blick immer in deinen Block.nicht nur die Rezepte sondern auch deine Geschichten und die photos versetzen einen sofort in Urlaubs Stimmung.
    In 4 Wochen sind wir wieder am gardasee-dann Wied der Supermarkt wieder geplündert.
    Lieben gruss
    Claudia

    AntwortenLöschen
  17. Das ist witzig. Bei uns ist es genau anders herum: Bin ich in Deutschland, bringe ich mir oft Gewürze (exotische, hier schwer zu bekommen), frisches Sauerteig-Brot und gerne, in der Saison, auch mal weißen Spargel mit, um nur einige Beispiele zu nennen :-).
    Somit verstehe ich Dich nur allzu gut! Und freue mich jetzt für Dich, dass Du bald in den Urlaub fährst! :-)
    Bis dahin genießt die Vorfreude und habt eine wunderbare Zeit am Gardasee! :-)
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...