Samstag, 30. November 2013

Jetzt auch bei mir: Auberginen mit Buttermilchsauce nach Ottolenghi



Falls sich jemand jetzt die Augen reibt oder ein intensives Déjà-Vu-Erlebnis hat: Ja, es sind mal wieder jene fast schon legendären Auberginen mit Buttermilchsauce nach Ottolenghi, die in der Vergangenheit schon durch so manchen Blog gegeistert sind.
Und das zu Recht! Neben der klassischen Parmigiana aus Neapel gehört dieses Gericht - für mich - zu den besten, die man aus Auberginen zaubern kann! Gerade im schlichten Gewand, nur begleitet von der erfrischenden Sauce und den saftigen Granatapfelkernen, triumphiert hier die Aubergine in einer ungewohnten Leichtigkeit - trotz des nicht unerheblichen Anteils an Olivenöl. Aber Auberginen ohne Olivenöl, das funktioniert eigentlich auch nicht. Die Buttermilchsauce (juhu - es gab mal wieder Buttermilch zu kaufen) scheint hier in Kombination mit den leicht bitteren Granatapfelkernen jegliche Öligkeit zu neutralisieren. Im Gegensatz zu anderen Auberginengerichten verlangt danach mein Magen nicht grummelnd nach einem Schnäpschen.
Die Auberginen mit der knoblauchlastigen Sauce waren nach dem Plätzchenbacken, das mich zur Zeit doch etwas in Anspruch nimmt, ein gelungenes kulinarisches Kontrastprogramm.




Zutaten (für 2 Personen)


  • 2 lange schlanke Auberginen
  • 80 ml Olivenöl extra vergine
  • einige Thymianzweiglein (im Original: Zitronenthymian)
  • Fleur de sel, frisch gemahlener Pfeffer



  • 140 ml Buttermilch
  • 100 g griechischer Joghurt
  • 1-2 El Olivenöl extra vergine
  • 1 Knoblauchzehe
  • Fleur de sel
  • 1 Granatapfel
  • ... und wer es bekommt: die Gewürzmischung Za'atar


Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
Die Auberginen der Länge nach halbieren und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
Nun die Schnittflächen rautenförmig einritzen; dabei darauf achten, nicht die Haut zu beschädigen.
Mit einem Pinsel die Schnittflächen mit dem Öl bestreichen, bis das ganze Öl aufgebraucht ist. Mit Fleur de sel und Pfeffer würzen und mit ein paar Thymianblättchen belegen.
Nun das Blech für ungefähr 40 Minuten in den Ofen schieben.
Nach dieser Zeit die Auberginen herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.
Buttermilch mit dem Joghurt, dem Olivenöl, der zerdrückten Knoblauchzehe und etwas Fleur de sel verrühren. Bis zur Verwendung kaltstellen.
Den Granatapfel aufbrechen und die Kerne herauspulen.
Die erkalteten Auberginen mit der Buttermilchsauce begießen und den Granatapfelkernen bestreuen.
Im Rezept ist noch von Za'atar die Rede, einer Gewürzmischung aus Sesamsamen, Thymian und Salz. Diese zusätzlich noch auf die Auberginen streuen.






Rezeptquelle: Yotam Ottolenghi, Genussvoll vegetarisch, Dorling Kindersley-Verlag, München, 2011


KRB Banner Large Der Kochrezepte Basar   Infos und Banner



♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Danke, liebe Melli :-)! Ich könnte da auch schon wieder zugreifen...:-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  2. Kompliment! Applaus!!! Das sieht köstlich aus. So schön wie bei Dir habe ich sie noch nie gesehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh *rotwerd* danke! Ich kann mich an mindestens ein wahnsinnig schönes Foto von diesem Gericht erinnern - viel schöner als meines. Ehrlich!! Weiß aber nicht mehr, wo...
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. Auberginen esse ich ja soo gerne- und mit dieser Sauce schmecken die sicher prima. Vielleicht kriege ich noch schöne Auberginen, da wär das einen Versuch wert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ninive, wenn Du Auberginen bekommst - ich glaube, die gibt es ganzjährig -, unbedingt ausprobieren. Suchtfaktor!
      Saluti - und einen schönen ersten Advent
      Ariane

      Löschen
  4. Das sieht sehr schön und lecker aus - ich kann mir die Kombination Granatapfel und Aubergine gut vorstellen. Und ich schließe mich an - deine Fotos sind wirklich toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch Dir, liebe Katha, lege ich dieses süchtig machende Rezept ans Herz! :-)
      Saluti - und einen schönen ersten Advent
      Ariane

      Löschen
  5. Sieht toll aus. Das ist auch eines meiner Lieblingsrezepte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Tobias! Noch ein Fan...:-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  6. Ich weiß nicht, wie oft ich das schon gemacht habe. Grandios! Allerdings mache ich mit dem Rezept weiter, sobald die Auberginen lauwarm sind...
    Hast Du wirklich auch sehr schön fotografiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du auch? :-) Ich sag's ja: Hunderte Blogger können nicht irren! :-)
      Freut mich, wenn Dir die Fotos gefallen, liebe Thea! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  7. Bin ja selbst ein halber Orientale und liebe Za´atar! Zum Glück bekomm ich´s hin und wieder von meinen Verwandten per Post. In Jordanien gibt es ganze Marktstände, die fast ausschließlich Za´atar in verschiedenen Variationen verkaufen. Dieses Rezept muss ich probieren, danke!
    Viele Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall werde ich auf die Suche nach diesem Gewürz gehen. Und damit demnächst dieses herrliche Auberginengericht verfeinern :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  8. Hallo Ariane, eigentlich suchte ich das Rezept Aubergina Parmigiana, das wir im Ristorante Grano aßen. Nun finde ich dieses hier bei Dir und werde natürlich auch das ausprobieren.
    Beste Grüße Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Biggi, das hier gehört zu meinen Lieblingsauberginen-Gerichten, aber auch das von Dir gesuchte gibt es bei mir, und zwar unter Parmigiana di melanzane.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  9. Besten Dank, ich habe es bereits gefunden und werde es am Wochenende für meine Familie ausprobieren. Feedback kommt dann.

    Leider regnet es heute in Deutschland, aber der Mai bringt uns doch wohl noch warme Tage :-)
    LG Biggi

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...