Montag, 21. Juli 2014

Das wahre Fest der Venezianer: Il Redentore

Vergesst den Karneval! Das wahre Fest der Venezianer heißt Redentore!
Jedes Jahr wird in Venedig am 3. Sonntag des Monats Juli das Redentore-Fest gefeiert - zur Erinnerung an die zweijährige Pestepidemie, die die Stadt im 16. Jahrhundert heimgesucht hatte. Benannt ist es nach der gleichnamigen Kirche Il Redentore (der Erlöser), die man errichten ließ, noch während die Pest in der Stadt wütete.

Il Redentore

Noch heute begehen die Venezianer aus Dankbarkeit über das Ende der Pest jedes Jahr dieses Fest: mit Konzerten, Gottesdiensten, einer Regatta - vor allem aber mit dem traditionellen Picknick auf den unzähligen Booten, die sich am Samstagabend auf dem Canale della Giudecca versammeln.
Anders als beim berühmteren Carnevale di Venezia bleiben hier die Venezianer mehr unter sich. Dieses Fest ist ziemlich untouristisch, wenn auch unzählige Besucher der Stadt dieses Spektakel vom Ufer aus verfolgen.
Zum zweiten Mal nun haben uns unsere lieben venezianischen Freunde Manuela und Sandro zu diesem Anlass eingeladen; eine wunderbare Gelegenheit auch, endlich mal wieder nach Venedig zu reisen.
Zu Venedig muss ich ein bisschen ausholen. Ich habe ja noch nicht viel über diese fast irreal schöne Stadt auf meinem Blog berichtet, wenn man von unserem, in jeder Hinsicht, unvergesslichen Abend bei Harry's Bar einmal absieht. Venedig kenne ich ziemlich gut, ich war sehr oft in dieser einmaligen Stadt, und wenn mein Mann dort Arbeitstermine hatte, habe ich allein die abgelegensten Viertel erkundet. Es waren irre heiße Tage darunter, aber auch klirrend kalte, denn die Feuchtigkeit macht Venedig im Sommer wie im Winter nicht gerade zu einem Wohlfühlort - trotz der atemberaubenden Schönheit.
Ich bewahre mir Erinnerungen an wunderschöne Feste in Venedig, denke zum Beispiel gerne an jenen traumhaften Palazzo zurück, der mitten in einem verwunschenen Garten lag und eine private Brücke sein eigen nannte, die über einen kleinen Canale führte. An diesem, bestimmt mehr als zehn Jahre zurückliegenden Abend dachte ich: "Den am Nebentisch, den kenne ich doch!" Ich habe es dann gewagt und einen anderen Gast gefragt, wer das denn sei; das Gesicht käme mir so bekannt vor. Es stellte sich dann heraus, dass es Elton John war.
Zu einem Höhepunkt meiner Venedigbesuche gehört aber sicher auch die Einladung zur Eröffnung  der internationalen Filmfestspiele von Venedig 2008. Wir "machten" den Red Carpet ins Premierenkino auf dem Lido, und es war schon ein merkwürdiges Gefühl, dass ein paar Reihen hinter uns George Clooney, Brad Pitt und Tilda Swinton ganz geduldig - sicher zum unzähligsten Male - den Eröffnungsfilm (Burn after reading), in dem sie mitgewirkt hatten, anschauen mussten. Hinterher waren wir alle zu einem spektakulären Abendessen eingeladen, den das Hotel Excelsior in märchenhafter Kulisse direkt am Strand ausrichtete. Ausklingen ließen wir diesen Abend im berühmten Grand-Hotel Des Bains, in dem einst Viscontis geniale Verfilmung von Thomas Manns Novelle "Tod in Venedig" entstanden war. Thomas Mann selbst hatte in diesem legendären Hotel einst auch gewohnt.
Und 2008 - ich kann es kaum glauben - war wirklich das letzte Mal, dass ich vor dem vergangenen Wochenende in Venedig war!
Als ich dieses Mal in Venedig ankam, fand ich die Stadt noch überwältigend schöner! Und dass, obwohl ich die bekannten und beliebten Highlights und Sehenswürdigkeiten von Venedig nicht aufsuchte - oder vielleicht genau deswegen!
Bei guten Freunden zu wohnen, mit ihnen zu kochen, unbekannte Ecken zu besuchen, im Boot zum Mittagessen nach Burano zu fahren - das ist wahrhaft schöner, als sich durch die Touristenmassen auf dem Markusplatz zu schieben.
Jetzt nehme ich Euch mit auf die Reise an diesem ereignisreichen Wochenende und zeige Euch ein paar Impressionen!
Begonnen haben wir den vergangenen Samstag mit einem Ausflug auf dem Boot über die Lagune nach Burano, das für seine bunten Häuser bekannt ist.















Mittagessen gab es dann in einer netten Trattoria auf der Insel Mazzorbo, die über eine Brücke mit Burano verbunden ist. Die Speisekarte ist natürlich sehr "fischlastig". Aber auch ich habe etwas gefunden, und die Hauptsache war ja auch das nette Zusammensein mit unseren Freunden!



Hübsch sah sie ja aus, diese venezianische Spezialität - Granseola. Das Fleisch dieses Krebses wurde in seinem Panzer serviert:


Dann herrschte auf einmal Aufbruchsstimmung. Wir mussten zurück nach Venedig selbst, denn am Nachmittag wartete Arbeit in der Küche auf uns...


Auch in der Küche ging es fischlastig zu, aber da musste ich durch! Immerhin sind wir in Venedig, der einstigen Seerepublik. Schließlich hatte sich zu früheren Zeiten der Doge jedes Jahr mit dem Meer "vermählt",  in dem er einen goldenen Ring ins Wasser warf.
Natürlich war auch für mich gesorgt: Pasta fredda war geplant, ich habe sie auch zubereitet (und für dieses einfache Gericht sehr viel Lob bekommen): nur nachdem ich mir ein Schälchen zu Seite gestellte hatte, wurde die übrige Pasta noch mit Thunfisch angereichert. Wer diese italienische Version eines Nudelsalats nachmachen möchte, der findet hier mein Rezept dazu. Für mich gab es auch kaltes Huhn; traditionell isst man auch Ente, vor der ich am folgenden Tag kosten durfte.
Nun aber ein paar Eindrücke aus der Küche mit den Klassikern der Cucina Veneziana für das Redentore-Fest:

Im Uhrzeigersinn: Tintenfischsalat, Sarde in Saor, Pasta fredda und nochmal Sardinen
Nicht fehlen dürfen die Wassermelonen! Die gehören zum Redentore-Picknick dazu, und man isst sie kurz vor dem Feuerwerk. Der Tochter des Hauses, Carolina, machte es sichtlich Spaß, die Melonen vorzubereiten. Dabei lässt es sich nämlich gut naschen.



Die arme Mamma muss dagegen Polenta rühren...





Auf die Polenta kommt später dann Baccalà; das ist Stockfisch. Ein weiteres Traditionsgericht für diesen besonderen Abend.  Das und noch viel mehr muss jetzt im Körbchen einen Platz finden. Eine Magnum-Flasche Prosecco darf natürlich nicht fehlen!




Gegen halb Sieben machen wir uns dann auf den Weg. Das Boot mit den Leckereien und uns beladen.
Unsere Bootsfahrt bringt uns auf dem Canal Grande an atemberaubend schönen Palazzi vorbei.









Auch die anderen Venezianer haben sich auf den Weg in den Canale della Giudecca gemacht. Alles strömt...






Dann heißt es: Ankerplatz finden! Wie man sieht, ist die Stimmung auf den anderen Booten schon gut.






Es ist Zeit für einen ersten Schluck Prosecco...



Langsam geht die Sonne unter, während stundenlang auf den Booten gegessen wird.



Um halb Zwölf beginnt dann eines spektakulärsten Feuerwerke, die ich je gesehen haben. Wunderbar spiegeln sich die Lichter auf dem Wasser.
Und dann machen wir uns wieder auf den Weg nach Hause - über die Kanäle, durch das dunkle, geheimnisvolle Venedig!



Grazie a Voi, carissimi amici! Grazie di cuore a Te, Manuela, a Tuo simpaticissimo fratello, Tua bellissima figlia Carolina ed a Sandro, Tuo marito,  che mi fa sempre ridere con i suoi scherzi!
Grazie per la Vostra ospitalità e la Vostra amicizia!

Restaurant-Tipp:
La Maddalena
Via Mazzorbo, 7B
Mazzorbo/Burano/Venezia
Tel.: 0039 041730151
Home

♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Ich sitze vor dem Monitor und schmachte! Wie gerne wäre ich dabei gewesen - das muss ja wirklich traumhaft gewesen sein, allein die Stimmung, die Vorbereitungen, am Schluss das Feuerwerk, toll.

    Danke fürs virtuelle Mitnehmen und dafür, dass ich davon träumen darf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, Du hast es Dir mit einem passenden Getränk gemütlich gemacht! :-)
      Allein das Licht von Venedig, diese Farben! Jetzt versteht man, dass viele Künstler davon schwärmten und versuchten, es in ihren Werken festzuhalten.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  2. Oh, da wäre auch ich gern dabei gewesen. So schön, so stimmungsvoll - tolle Fotos, bezaubernde Atmosphäre.

    Grazie per la hospitalita!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Bei solchen Anblicken muss man ja eigentlich nur den Foto draufhalten. Freut mich, wenn Dir die kleine Reise gefallen hat! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. wunderschöner Tag, da wäre ich auch gerne dabei gewesen....
    LG ennah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war ein sehr schöner, langer und intensiver Tag! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  4. Vielen Dank für das wunderbare Mitnehmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenigstens habe ich Euch virtuell auf diese kleine Reise mitnehmen können. Und hoffentlich die Lust auf Venedig geweckt! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  5. Eine schönere Liebeserklärung an La Serenissima und nicht zuletzt an Eure Freunde kann man eigentlich nicht machen! Ich habe Euch in Gedanken begleitet und hätte auch an den fischlastigen Leckereien Gefallen gefunden... Danke und liebe Grüße von Elvira und Don A.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stelle Dir vor: Fischgerichte auf meinem Blog abgebildet! :-) Das hätte ich auch nicht gedacht, dass das einmal der Fall sein wird! :-)
      Schön, dass auch Du uns virtuell begleitet hast!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  6. Antworten
    1. Venedig, und auch die anderen Inseln wie Murano und Burano, sind so überirdisch schön, da braucht man eigentlich nur den Foto draufhalten - und schon hat man traumhafte Bilder.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  7. Das ist ja ein Gänsehaut-Post und voll mit diesen wunderbaren Bildern. Du hast diese offensichtlich traumhafte Stimmung sooo schön wiedergegeben - mir fehlen gerade die Worte.
    DANKE!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Venedig taucht man wirklich in einer andere Welt ein. Mit ist das noch nie so bewusst geworden, wie gerade dieses Mal. Sicher, die vielen vielen Touristen, als Venezianer hat man da sicher kein leichtes (Alltags-)Leben! Aber diese Stadt ist wirklich einmalig (sagt jemand, der eigentlich noch viel mehr für Florenz schwärmt - meine absolute Lieblingsstadt).
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  8. Ganz tolle Fotos - super festgehalten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grazie! :-) Wie gesagt: Bei Venedig fällt es nicht schwer, schöne Fotos zu schießen.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  9. Da bekomme ich solche Sehnsucht nach Venedig! Danke für diesen wunderschönen Reisebericht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, liebe Julia! Aber Venedig ist ja auch ein Traum, fast irreal schön.
      Und ich will jetzt endlich mal wieder nach Florenz!! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  10. Hallo Ariane,
    Tolle Bilder. Ich freue mich auch jedes Mal, wenn ich wieder in Venedig bin. Diese Stadt muss man einfach lieben! Obwohl ich schon über zehn Mal in dieser tollen Stadt war, kannte ich dieses Fest noch gar nicht. Danke fürs virtuelle mitnehmen!
    LG Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass Du mich so auf dieser kleinen Reise begleiten konntest! :-)
      Ich muss gestehen, ich war noch nie beim Carnevale, der sicher auch einen Besuch wert ist. Und Venedig im Winter hat sowieso eine ganz besondere Atmosphäre.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
    2. Ja, der Carnevale ist definitiv einen besuch wert. Allerdings darf man nicht menschenscheu sein, so viele wie sich dort in der Stadt rum treiben ;-)

      Löschen
    3. An die vielen Menschen bin ich ja in einer Stadt wie Rom mittlerweile gewohnt :-). Mal sehen, ob es mit dem Karneval auch mal klappt.
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...