Montag, 1. Dezember 2014

La Corona di Avvento - oder: Was in Rom ein echter Adventskranz mit dem iPhone gemein hat


Kebo von Kebo Homing, ein Blog, der mich immer wieder wegen seiner minimalistische Ästhetik begeistert, möchte in diesem Jahr unsere Adventskränze sehen. Beim Anblick von Kebos Fotos auf ihrem Blog breitet sich in mir oft eine Ruhe aus, die den Alltag für ein paar Augenblicke vergessen lässt - so schlicht, so schön! Wie auch ihr Adventskranz.
Fast schäme ich mich ein wenig, meinen Adventskranz hier zu zeigen, denn Kebos Vorgabe besticht wieder einmal durch seine puristische Eleganz.
Aber zumindest kann ich zum Thema Adventskranz einiges erzählen.
Jahrelang begann nämlich ab Mitte November bei mir der "Adventskranz-Stress", und zwar mit der Frage: Komme ich denn vor Weihnachten, genauer vor dem 1. Advent, noch einmal nach Deutschland? Denn in der alten Heimat wurden nicht nur die Zutaten für meine Weihnachtsbäckerei zusammengesucht, sondern eben auch die zu schmückenden Kränze (und Adventskalender, mit ganz viel Glitzer; da bin ich immer noch Kind!). Und ein Kranz muss es - wie auch bei  Kebo - schon sein, bei dieser Tradition bin ich nämlich sehr konservativ! So werden noch immer zwei Kränze besorgt, einer für die Kerzen, und ein zweiter, der mit schlichter Dekoration vor die Haustür gehängt wird. 
Die deutschen Kirchengemeinden in Rom, die evangelische wie die katholische, verkaufen zwar auf ihren vorweihnachtlichen Basaren auch Adventskränze, aber das läuft ab wie vor dem Erscheinen einen neuen iPhones: Man muss wohl die Nacht vor den Kirchen kampieren, um noch einen zu ergattern.
In Italien war der Kranz vor Jahren noch völlig unbekannt. Vielleicht liegt das auch daran, dass der Brauch eigentlich in der evangelischen Tradition verankert ist. Der Hamburger Pfarrer Johann Hinrich Wichern (1808-1881), der sich Kindern aus ärmlichen Verhältnissen annahm, bastelte diesen mit ursprünglich 24 Kerzen geschmückten Kranz, um den Kindern, die Weihnachten kaum erwarten konnten und immer wieder danach fragten, wann es denn soweit sei, aus einem Wagenrad eine Art Kalender.* 
Einmal beschrieb ich in einem Blumenladen den Kranz. Kein Problem, meinte der Verkäufer, er fertige mir einen an! Am Tag darauf stand ich da, mit einer Art Trauergebinde in der Hand: Ein riesiges, struppeliges Etwas, das sich kaum bändigen, geschweige denn dekorieren ließ. Schwer atmend schleppte ich es nach Hause und wuchtete es auf den Tisch. 
Oft ließ ich mir, wenn es sich ergab, zwei Kränze von Besuchern aus Deutschland mitbringen. Eine Freundin vor mir, die an einem Novembertag vor Jahren mit dem Flieger nach Rom gekommen war, musste die Kränze während des Fluges auf dem Schoss balancieren - unter den verwunderten Blicken sowohl der deutschen als auch der italienischen Passagiere. 
Mittlerweile gibt es Adventskränze in verschiedenen Größen auf dem Campo de’fiori zu kaufen – und zwar echte! Warum die Italiener so einen Faible für falsche Weihnachtsbäume etc. habe, erschließt sich mir auch nach Jahren noch nicht. Ist Italien für mich doch auch das Land der Mode, der Kunst und des Designs. 
Nur die Bedeutung der Kränze ist auch unseren italienischen Freunden, die oft beruflich in der ganzen Welt herumgekommen sind, noch immer unbekannt. Warum ich denn nicht alle Kerzen angezündet hätte, meinte eine italienische Freundin bei einem Abendessen während der Adventszeit  verwundert und griff nach Streichzölzern. Ob sie es für mich tun könne.
In Kürze beginnt übrigens die Suche nach einem Weihnachtsbaum, nach einem echten...

*Quelle: Wikipedia

♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. weiß & silber sind dieses jahr einfach ein muss! :) ich finde deinen kranz sehr hübsch und edel. feiert man in italien überhaupt die adventssonntage so wie hier in deutschland? also quasi als countdown zum fest? mir kommt das immer sehr deutsch vor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, wie gesagt: Das kennt man nicht. Sehr schade, eigentlich, aber Weihnachtsstimmung kommt in Rom leider sehr selten auf.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
    2. Deine Erlebnisse mit Adventskränzen in Rom kommen mir sehr Spanisch vor....auch hier in Spanien ist ein Adventskranz nahezu unbekannt. Ich muß meilenweit laufen, besser gesagt fahren, um echte Tannenzweige zu besorgen...oder ein Vermögen dafür bezahlen, es sei denn, ich gebe mich mit einem Plastikadventskranz zufrieden. Deshalb binde ich unseren Adventskranz meist selber, aus Olivenzweigen, Pinienzweigen und Mastixstrauchzweigen.

      Löschen
    3. Die hohen Preise hatte ich noch gar nicht erwähnt. Bei den Weihnachtsbäumen suche ich jedes Mal nach der Blattgoldauflage.... :-)
      Mein Traum wäre ja auch mal ein Kranz aus Olivenzweigen, nur ich fürchte, ich habe dafür kein Geschick.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  2. Liebe Ariane,
    erst mal ganz herzlichen Dank für Deine Komplimente, ich freue mich sehr darüber. Und ich muss Dir beipflichten, auch wenn ich ganz im Norden des Landes lebe, die italienische Weihnachtskultur ist eine andere, da muss es auf jeden Fall am Balkon bunt und grell leuchten und unter Umständen ist der Weihnachtsbaum tatsächlich aus Plastik. Wo gerade in den Städten die Italiener eine Eleganz haben, was Kleidung und Interieur angeht... von der Kultur und der Kunst ganz abgesehen.
    Jedenfalls ist Dein Kranz sehr schön und steht meinem ganz bestimmt in nichts nach :-)
    Und danke, dass in Deinen Posts immer auch so viel Information, die Tradition der Gerichte und das Leben in Rom steht, ich lese immer sehr gerne bei Dir mit, auch weil ich an dem einen und anderen Platz schon war und mich an die Momente mit Freude zurückerinnere... so wie den Campo de' Fiori.
    Schöne Adventszeit und liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Gegensätze in Italien faszinieren mich auch immer wieder. Hier gibt es auf der einen Seite soviel Eleganz, man legt auch soviel Wert auf ein gepflegtes Äußeres, wie ich es kaum in einem anderen Land gesehen habe. Und dann manchmal...
      Es freut mich sehr, dass Dir mein Kranz gefällt! :-)
      Auch Dir eine wunderschöne Adventszeit; meine wird leider noch etwas hektisch werden.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. Danke für die vielen Hintergrundinformationen und Kompliment zu deinem Adventskranz. Mir gefällt er sehr gut - ganz mein Geschmack, denn auch wir haben dieses Jahr die Adventsdeko in weiss-silber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sabine! Weiß, grau und silber ist immer eine schöne Kombination, obwohl es auch manchmal die klassische Weihnachtsfarbe "Rot" sein darf.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  4. Wir lieben unseren Kranz eher üppig, weshalb Don A. schon vor Jahren (mit Zutaten aus D) einen sehr schönen Adventskranz kreiert hat, bei dem wir jährlich mit den Kerzen farblich variieren. Außerdem hat er noch einen schmiedeeisernen Adventskranz mit hölzernen Elchen konstruiert, die auf dem Esstisch steht. Die Vorlage dazu hat er vor Jahren mal in D gesehen und - geschickt wie er nun mal ist - einfach nachgebaut. Es ist schon viel wert, einen kreativen Heimwerker an seiner Seite zu haben! Die Idee mit den Olivenzweigen (da fallen im Garten ja immer genug an) muss ich ihm auch mal "unterjubeln", mal sehen, ob er darauf anspringt...

    Auf die Gefahr hin, jetzt gesteinigt zu werden: Wir zünden von Anfang an alle vier Kerzen an, weil wir es nämlich nicht mögen, wenn die Kerzen so unterschiedlich abbrennen...

    Ja, eine besinnliche Weihnachtszeit erlebt man hier in Italien wirklich nicht, die muss man sich zu Hause im stillen Kämmerlein selber schaffen.

    Saluti
    Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, dass Du hier kein Foto posten kannst. Wir versuchen auch, zu Hause eine stimmungsvolle Atmosphäre zu schaffen. Jedenfalls freue mich mich jedes Jahr auf diese Zeit. :-)
      Mti Euren vielen Olivenbäumen hättet Ihr sicher Zweige genug; vielleicht flüsterst Du das wirklich mal Deinem Don Alfredo ein... :-)
      Und nein, natürlich wirst Du nicht "gesteinigt". Jeder soll das doch so halten, wie er es mag. :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  5. Dein Kranz gefällt mir sehr. Das Weiß und Silber wirkt schön winterlich. Danke für die Informationen, es ist immer interessant zu lesen, wie anderswo gefeiert wird!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es hier schon nicht schneit (wie vor über zwei Jahren, ich hatte davon berichtet), so muss man sich die winterlichen Farben ein wenig ins Haus holen. Heute habe ich noch ein wenig weiter dekoriert und einen kleinen "Zauberwald" gebastelt.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  6. Ciao Ariane,

    das mit dem Anstehen hat was, ist hier in China genauso. Die deutschsprachige Schule fuehrt Kraenze ein und man kann sie dann am Weihnachtsbazaar bei ihnen fue 25 E (nur der gruene Kranz mit 4 billigen Kerzen) kaufen. Als ich am fruehen Nachmittag zum Bazaar kam, waren die schon weg. Aber ich weiss, wo man auch Kraenze kaufen kann, schoenere und billigere, also muss ich nicht verzweifeln.
    Wir hatten in Italien nie einen Kranz, das kannte man nicht, nur in der Schweiz, da gehoert er dazu.

    Heute gehe ich den Kranz kaufen, die letzten Tage waren zu stressig, ich fand keine Zeit dazu.

    saluti
    Wilma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Wilma,
      ich sehe die Szenen richtig vor mir (weil ich sie ja kenne), wie man verzweifelt noch nach einem Adventskranz auf dem Bazar sucht. So ging es uns oft.
      Jetzt hoffe, dass für Dich ein paar ruhigere Tage anbrechen - und dass Du auf jeden Fall einen Kranz findest -, damit Du die Adventszeit genießen kannst. Bei uns dagegen werden die nächsten Tage etwas stressig, deswegen wird heute schnell auch noch einmal gebacken.

      Saluti
      Ariane

      Löschen
  7. Hallo Ariane,

    du schreibst mir aus der Seele. Ich lebe in Oberitalien und sehne mich in der Vorweihnachtszeit ein bisschen mehr als sonst nach Deutschland. Tja, aus der Ferne lernt man die Dinge oft mehr zu schaetzen, also backe ich viele Plaetzchen...

    Viele Gruesse
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch das kenne ich nur allzugut, liebe Sabine. Besonders in den ersten Jahren wollte so gar keine Stimmung für mich hier aufkommen, auch wenn wir damals noch zu Weihnachten nach Deutschland fuhren, was auch mit erheblichem Stress verbunden war.
      Aber auch immer habe ich mich in meine Küche zurückgezogen und Plätzchen gebacken, was auch zu jener Zeit den Vorteil hatte, dass mir endlich warm wurde, wenn der Ofen in der Küche an war. Es wurde nämlich nicht durchgehend geheizt, und wir hatten keine autonome Heizung. Noch nie vorher habe ich in meinem Leben so gefroren...Da habe ich die warmen Wohnungen in Deutschland vermisst. :-) Jetzt können wir die Temperaturen zwar selbst regeln und heizen, wann wir wollen, aber so richtig gemütlich warm wird es leider nie, wenn es kalt ist draussen.

      Viel Spaß weiterhin beim Plätzchenbacken! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  8. Liebe Ariane,
    durch die Aktion bei Kebo habe ich nun auch deinen Blog kennengelernt und werde mich gleich als Mitglied bei dir eintragen. Wir haben nicht nur gemeinsam, dass wir sehr wenige "Follower" haben (jedenfalls keine offiziellen, obwohl du sicherlich genau wie ich sehr viele Besucher aus den verschiedensten Ländern hast), sondern auch die Schwierigkeiten, um einen klassischen Adventskranz zu bekommen oder selbst zu machen aufgrund dessen, dass wir in südlichen Länder leben. Ich musste schon sehr schmunzeln, als ich deine Erzählung in diesem Post las. Sie erinnert mich sehr an mich in den ersten Jahren hier in Spanien.
    Deinen Kranz finde ich wunderschön, richtig edel sieht er aus.
    Ein weiterer Grund, warum ich dich auch in meine Blogroll-Liste aufnehmen werde, ist deine Liebe zum Backen, die ich ebenfalls mit dir gemeinsam habe.
    Ich freue mich ehrlich, dich in dieser grossen Bloggerwelt gefunden zu haben und wünsche dir noch eine wunderschöne Adventszeit.
    Saludos von der Costa Brava, an der es heute sehr stürmisch zugeht.
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daniela,
      schön, dass wir uns durch Kebos hübsche Idee mit den Adventskränzen hier gefunden haben!
      Ein Blick in Dein weihnachtlich dekoriertes Heim hat genügt, und ich habe mich sofort wohl gefühlt!
      Ja, Backen ist eine Leidenschaft für mich, und ich würde das viel öfters tun, wenn ich gerne und viel Süßes essen würde. Ich mag das lieber herstellen als selbst essen, aber meinen Mann kann ich damit immer glücklich machen!
      Nach Tagen außerhalb Italiens bin ich froh, endlich wieder zu Hause zu sein, und da werde ich mich wohl bald auch wieder an den Herd schwingen. Leider scheint mit den Jahren die vorweihnachtliche Zeit immer stressiger zu werden, wo man doch gerade in diesen Tagen ein gemütliches Zuhause genießen möchte. Viel wirklich schöne Weihnachtsstimmung findet man in auch Rom selten - ich glaube, Du kennst so etwas auch. Umso wichtiger wird da ein Rückzugsort, wo man bei Kerzenschein die selbstgebackenen Plätzchen genießen kann.
      Dir auch noch eine wunderbare Adventszeit!
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...