Dienstag, 27. Januar 2015

So eine Art Cordon Bleu ...



Tut mir leid, aber ein schöneres Foto kann ich heute nicht bieten! Aber versprechen, dass meine italianisierte Version des französischen Klassikers Cordon Bleu schmeckt, das kann ich sehr wohl!
Hier wurde kräftig aufgepeppt, obwohl es diese Version in Italien eigentlich nicht gibt: Die Panade bekam eine kleine Extrawürze durch den frisch geriebenen Parmigiano. Nicht irgend ein namenloser gekochter Schinken wurde hier verwurstelt, sondern ein edler Prosciutto di Parma ins Innere geschmuggelt. Die italienische Käsespezialität Scamorza verleiht dem Ganzen schließlich ein zartes Raucharoma.



Dazu gab es Rosenkohl, zu dem sich ein paar Cranberries gesellten - eine interessante Kombination, die Ihr unbedingt einmal ausprobieren solltet.
Aber wie gesagt: Fotogen ist das Ganze nicht...




Zutaten
(für 4 Personen)

Cordon Bleu

4 dünne Kalbsschnitzel (à 90 g)
8 Scheiben Parmaschinken
80 g Scamorza affumicata
2 Eier
2 El Mehl
5 El Semmelbrösel
4 El Parmigiano Reggiano, frisch gerieben
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
Butterschmalz

Die Kalbsschnitzel mit einem Fleischklopfer noch etwas dünner klopfen, mit je zwei Scheiben Schinken und einer etwas dickeren Scheibe Scamorza belegen. Die Schnitzel einmal zusammenklappen und die Ränder gut andrücken. Von beiden Seiten salzen und pfeffern und mit dem Mehl bestäuben. Nun die gefüllten Schnitzel in die verschlagenen Eiern tauchen und anschließend in dem Semmelbrösel-Parmesan-Gemisch wälzen.
Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Schnitzel je Seite ca. 3-4 Minuten braten.


Rosenkohl

400 g Rosenkohl
1 kleine Schalotte
1 El getrocknete Cranberries
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
2 El Butter

Rosenkohl putzen und kreuzweise einschneiden. In Salzwasser ungefähr sieben Minuten kochen, dann abgießen und kalt abschrecken.
Die Schalotte fein würfeln und in der Butter glasig anschwitzen. Die Cranberries dazugeben, dann den Rosenkohl und diesen kurz in der Pfanne schwenken. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.



♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Das ist aber mal ein schönes und edles Cordon Bleu :-) und vor allem vom Kalb, die Schweinevariante mag ich nicht so sehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schweineschnitzel gehören sowieso nicht so zu meinen Favoriten. Es geht nichts über ein zartes Kalbsschnitzel, gerade beim Cordon Bleu. :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  2. Ich finde, dass du das sehr schön in Szene gesetzt hast! Und erst der Geschmack.... sicherlich himmlisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist ganz wunderbar! :-) Es war halt ein spannender Moment vor dem Anschneiden - wie sieht das Innenleben aus. ;-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. La Corda Blu - wäre das nicht eine Bereicherung italienischer Speisezettel?? Und für mich wirkt das Gericht ausgesprochen fotogen, was bedeutet, dass es verlockend appetitlich daherkommt - dabei habe ich gut gegessen heute Abend und bin eigentlich nicht mehr hungrig. Nichtsdestotrotz läuft mir das Wasser im Mund zusammen und deshalb habe ich jetzt kurzerhand beschlossen, das am Samstag oder Sonntag zuzubereiten!

    Und ja, Du hast wirklich ein Faible für Cranberries...

    Un abbraccio da
    Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum nur bin ich nicht auf diese neue Bezeichnung gekommen? :-)
      Du hast mich mal wieder ertappt. Ich gehe jetzt gleich wieder Cranberries naschen...:-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
    2. So, Deine italienische Version des Cordon Bleu gab es heute zum Abendessen, allerdings nicht mit Rosenkohl sondern mit Brokkoli und Kartoffelspalten. Also, uns hat diese Corda Blu außerordentlich gut geschmeckt, Danke nochmals für die Idee!
      Saluti
      Elvira

      Löschen
    3. Das freut mich, dass Dir la Corda blu geschmeckt hat! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  4. Ich finde dein Cordon bleu sieht sehr appetitlich aus. Auf jeden Fall habe ich jetzt Lust drauf, sprich muss ich auch wieder mal machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Panade ist halt ein bisschen strubbelig, und so dachte ich zuerst: Das kann ich doch nicht fotografieren! Immerhin, das Innenleben sieht appetitlich aus. :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...