Montag, 3. Dezember 2012

Harmonie der Gegensätze: Mandelkrokant-Parfait mit heißer Beerensauce



Zart schmelzend und knusprig zugleich, heiß und kalt - in diesem Dessert treffen Gegensätze aufeinander.
Mandelkrokant-Parfait ist für mich eine eher winterliche Eisspezialität und passt gut in die Vorweihnachtszeit, denn es erinnert mich an die auf den Weihnachtsmärkten angebotenen gebrannten Mandeln und Nüsse. Wer mag, kann eine Prise Zimt oder auch Kardamon hinzufügen - so kommt es noch weihnachtlicher daher. Natürlich kann man auch die Beerensauce mit diesen Gewürzen abschmecken.






Zutaten (für eine Parfaitform von 750 ml Inhalt)

  • 100 g gehackte Mandeln
  • 100 g Zucker
  • 50 g Puderzucker
  • 3 Eigelb
  • 250 ml süße Sahne
  • 2 El Amaretto-Likör
  • Abrieb einer unbehandelten Orange
  • neutrales Pflanzenöl 
  • 450 g tiefgefrorene gemischte Beeren
  • 3 El Vanillezucker (selbstgemacht)
  • 1 El Speisestärke
  • 125 ml Blaubeersaft

Eine Parfaitform mit etwas Öl auspinseln und mit Frischhaltefolie auskleiden (ich nehme dafür Mikrowellenfolie, die auch bei Kontakt mit fetthaltigen Speisen angeblich keine schädlichen Stoffe/Weichmacher etc. auf die Lebensmittel übertragen soll).
Einen Lage Alufolie dünn mit Öl bestreichen.
Die gehackten Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Fett hellbraun anrösten. Dann aus der Pfanne nehmen. Den Zucker in die Pfanne geben und hellbraun karamellisieren. Die gerösteten Mandeln hinzufügen und gut unterrühren. Sofort die Krokantmasse auf die Alufolie streichen und vollständig abkühlen lassen.




Frischhaltefolie auf den Mandelkrokant legen und diesen mit einem Fleischklopfer zerhacken.
Über einem Wasserbad die Eigelbe mit dem Puderzucker weißschaumig aufschlagen. Danach den Topf in eine Schüssel mit kaltem Wasser stellen und unter Rühren die Ei-Zucker-Mischung wieder erkalten lassen.  Die Sahne steifschlagen. Den Amaretto-Likör sowie den Krokant und den Orangenabrieb unterrühren und die Sahne unterheben. Die Parfaitmasse in die Form füllen, diese abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.







Für die Blaubeersauce die gemischten Beeren in einem Topf antauen lassen. Mit dem Vanillezucker unter Rühren erhitzen und kurz aufkochen. Speisestärke mit dem Blaubeersaft verrühren und die Sauce damit binden.
Das Parfait auf ein Brett stürzen, in Scheiben schneiden und mit der heißen Beerensauce servieren.


♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Das hört sich aber besonders fein an - und auch noch so toll angerichtet!
    Verschneite Grüße aus Niederbayern,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, wenn es Dir gefällt, liebe Doris ;-)!
      Liebe Grüsse - leider aus dem regnerischen Rom - nach Niederbayern

      Ariane

      Löschen
  2. Das ist sowas ganz nach meinem Geschmack. Und wie immer, tolle Bilder.
    lg grimmel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, grimmel :-)! Es schmeckte auch wirklich wunderbar.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. Also...
    normalerweise bin ich im Winter kein Riesen-Eisfan, aber eben hab ich bei Robert dieses feine Gewürzeis gesehen, hier dieses tolle Parfait..
    Und was gibt es nun zuerst??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-)) Am besten auf Zettelchen schreiben und losen... ;-)
      Aber ich kann das verstehen. Bin selbst im Sommer kein großer Eisfan, aber hier zusammen mit den heißen Beeren.....:-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  4. Letztens gemacht. Vielen dank für dieses, entschuldige bitte den Ausdruck, saugeile Parfait. Absolut lecker und sehr leicht zu machen. Nur eine Frage hätte ich: Nachdem das Parfait im Tiefkühler war, stand auf dem Tisch noch die abgeriebene Orangenschale. Wo sollte die denn eigentlich hin? Im Parfait hab ich sie nicht vermisst.
    Liebe Grüße und weiterhin viele tolle Rezepte.
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Micha,

      erstmal super, dass Dir das Parfait so gut geschmeckt hat - freut mich :-)!
      Da habe ich doch glatt zu erwähnen vergessen, dass der Orangenabrieb zusammen mit dem Mandelkrokant und dem Likör untergerührt wird. Aber wie Du auch schreibst, geht es auch ohne.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
    2. P.S. Jetzt habe ich es auch im Text ausgebessert. Nochmals sorry - und vielen Dank für den Hinweis!!:-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
    3. Danke für deine Antwort. Dachte ich mir schon, aber hätte ja auch in die Soße gehören können. Werd ich die nächsten Tage gleich nochmal ausprobieren. Schöne Feiertage. Micha

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Share It

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...