Dienstag, 24. Juni 2014

Sommerpasta Teil IV: Spaghettini con pesto alla Trapanese



Mit diesem Pastagericht endet vorerst meine diesjährige kleine Sommerpasta-Serie, die ich ganz den Spaghettini gewidmet habe. Wer weiß, der Sommer ist ja noch lang, und sicher gibt es in den kommenden Monaten noch öfters Pasta und auch Spaghetti, und sicher auch noch das ein oder andere sommerliche Pastarezept.
Diese Pesto-Spezialität aus dem sizilianischen Tràpani ist schnell zubereitet, hält sich - gut verschlossen und mit Olivenöl bedeckt - ein paar Tage im Kühlschrank und ist außerdem wegen des hier nur sparsam verwendeten Öls etwas leichter als das klassische Pesto aus Genua. Natürlich gibt es auch hier wieder mehrere Varianten; sicher hat da jede sizilianische Familie ihr eigenes Rezept: mit getoasteten Semmelbröseln, was ja ganz typisch für die sizilianische Küche ist, mit Thunfisch oder auch mit Bottarga. Mit oder ohne Käse.


Das Originalrezept sieht auch bei diesem Pesto die Zubereitung in einem Mörser vor. Zunächst werden die Mandeln separat zerkleinert, dann wird das Basilikum mit grobem Salz und Knoblauch zermörsert, dann die enthäuteten Tomaten. Ich habe es mir mal wieder einfacher gemacht (aktuelle Ausrede: mein Mörser ist zu klein!), den Mixer genommen und bin wie immer intervallartig bei der Zubereitung vorgegangen.
Die Zutaten sollten möglichst aus Sizilien kommen wie der Pecorino, der spezielle rote Knoblauch (Aglio rosso di Nubia) und das Olivenöl. Zufällig hatte ich sogar sizilianisches Olivenöl im Hause, aber beim Pecorino musste ich auf den "Romano" zurückgreifen. Und diesen Knoblauch habe ich auch nicht bekommen.
Übrigens nimmt man an, dass diese sizilianische Pesto-Variante auch auf das ligurische Pesto zurückgeht, das die aus Genua kommenden Schiffe bis nach Sizilien gebracht hatten. Dort erst wurde es mit dem regionalen Angebot der Insel wie Mandeln und Tomaten weiterentwickelt.




Zutaten
(die Menge reicht für ca. 350 g Pasta)

50 g geschälte Mandeln
50 g Basilikum
250 g Tomaten (ich habe die Sorte "Datterini" genommen)
1 Knoblauchzehe
1 El Pecorino, frisch gerieben
40 ml Olivenöl extra vergine
grobes Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Spaghettini

Basilikumblätter waschen und trockenschleudern. Die Tomaten kreuzweise einritzen, mit kochendem Wasser übergießen, nach zwei Minuten kalt abschrecken und häuten.
Basilikum mit den Mandeln, der Knoblauchzehe und etwas grobem Salz in den Mixer geben und intervallartig zerkleinern. Dann die Tomaten hinzufügen und ebenfalls untermixen. Olivenöl dazugießen und den Mixer nochmal kurz einschalten. Dann den Pecorino unterrühren und das Pesto mit frisch gemahlenem Pfeffer und eventuell noch etwas Salz abschmecken.
Mit der heißen Pasta vermischen.





♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. ahhh, Pesto Trapanese.... in mein Rezept komt kein Käse und ich liebe diese Sauce- hier gibts allerdings noch nicht die wirklich besten Tomaten dafür, da heißt es noch etwas warten. Gehört zu den wenigen Dingen die ich sogar einfriere, weils einfach sooo gut ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch ein kleines Gläschen davon eingefroren, was ich mit Pesto Genovese noch nie ausprobiert habe. Die Tomaten sind hier schon ziemlich aromatisch. :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
    2. P.S. Ist aber auch eine eiserne Reserve für meinen Mann, der jetzt ein paar Tage alleine ist.

      Löschen
  2. Schaut fantastisch aus! Ob ich die Mandel tauschen kann, vielleicht gegen Pinienkerne oder Walnüsse? Den Rest habe ich da. Ich glaube, das gibt es heute Abend, auch wenn wir heute kein Sommerwetter haben ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicher kannst Du die Mandeln austauschen; geschmacklich sehe ich da keine Probleme. Aber die Mandeln knacken so schön, und es ist so halt typisch sizilianisch. Gleich fliege ich für ein paar Tage in die alte Heimat - und bringe hoffentlich etwas Sonne mit (obwohl für heute hier schlechtes Wetter angekündigt ist).
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. Oh, wie lecker das Pesto ausschaut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, wenn es Dir gefällt! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  4. Oh, das klingt lecker. Ich mache immer etwas ganz Ähnliches. Dabei werden die Tomaten allerdings in Würfel geschnitten, der Rest wird auch püriert. Und zusätzlich kommen noch gesalzene Kapern hinzu. Das gibt einen tollen Geschmack. Müsste zu deinem Pesto sicher auch gut passen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salzkapern sind wunderbar! Die mache ich gerne an Petersilien- oder Rucola-Pesto. Die würden sich sicher auch hier gut machen! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  5. Ariane, dies Pesto mach ich morgen, sieht gut aus, liebe Grüsse Wolfgang.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann viel Genuss mit dem Pesto! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  6. Hi Ariane,
    da ich sehr gerne die unterschiedlichsten Pesto-Varianten zubereite, kommt dieses demnächst bei mir auch mal auf den Tisch. Diese Variante kannte ich noch gar nicht, aber sie klingt unglaublich lecker und sommerlich.
    LG Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses knackige Pesto wird Dir ganz sicher schmecken, liebe Melli! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  7. Ausprobiert und selbst der Gatte war begeistert.lg grimmel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für's Ausprobieren! Das freut mich! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...