Sonntag, 27. Juli 2014

Märchenhafte Sünde: Himbeertörtchen mit zweierlei Schokolade



Diese Törtchen sind eine märchenhafte Sünde!
Deshalb muss ich ausnahmsweise mal eine Warnung dem Rezept voranstellen: Wer jetzt gerade eine Diät macht, sollte nicht weiterlesen und sofort die Seite schließen - das ist ehrlich gemeinter Rat!
Andernfalls drohen geradezu unverschämte Berge von Schokolade, Butter und Crème fraîche, denen man einfach nicht widerstehen wird. Selbst die Tapfersten unter Euch könnten davor schwach werden!
Ich habe diese verführerischen Törtchen, als ich sie vor Jahren zum ersten Mal erdacht und gebacken hatte, auch "Schneewittchen-Törtchen" genannt: Rot wie Blut (Himbeeren), weiß wie Schnee (Schokoladencrème) und schwarz wie Ebenholz (Schokoboden). Dieses Mal habe ich noch die Farben eines (Märchen-)Walds in Form von gehackten Pistazien hinzugefügt; sie symbolisieren das Moos auf dem Waldboden.




Auch wenn die meisten immer wieder in Verzückung geraten, wenn die ersten Erdbeeren auf den Märkten erscheinen - und es ebenso betrauern, wenn die Saison wieder vorbei ist -, gilt meine Liebe den Himbeeren. Ich finde ihr Aroma einfach unwiderstehlich, ich liebe ihre sanftes, zartes Fleisch, und deswegen wollen diese Beeren auch sehr behutsam behandelt werden. Ich wasche sie in einer großen Schüssel in viel Wasser, das ich immer wieder austausche. Dabei achte ich darauf, das kein harter Wasserstrahl die zarten Beeren trifft.
Doch noch auf dieser Seite geblieben? Dann seid Ihr verloren - und hier nun das Rezept:






Schneewittchen-Törtchen

Zutaten
(für 6 Törtchen)

Dunkler Schokoladenbiskuit
4 Eier
30 g Mehl
30 g Speisestärke
30 g dunkles Kakaopulver
50 g Zucker
1 Prise Salz

Weiße Schokoladen-Crème
250 g weiße Schokolade
100 g Butter
250 g Crème fraîche

Belag
ca. 400 g Himbeeren
 gehackte Pistazien

Außerdem benötigt man:
1 Springform (26 cm  Ø )
6 Dessertringe (8 cm  Ø )
Backpapier

Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen.
Die Eier trennen und die Eiweiße mit einer Prise Salz und der Hälfte des Zuckers sehr steifschlagen. Bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank aubewahren.
Die Eigelbe mit dem restlichen Zucker zu einer hellschaumigen Masse aufschlagen. Auf diese Eigelb-Crème die geschlagenen Eiweiße geben, Mehl, Speisestärke und Kakaopulver mischen und über den Eischnee sieben. Alles vorsichtig unterheben und den Biskuitteig in die Springform füllen.
Im vorgeheizten Ofen fünfzehn Minuten backen, danach aus dem Ofen holen, etwas abkühlen lassen und dann den Teig auf eine Arbeitsfläche stürzen. Vollständig auskühlen lassen.
Mit Hilfe der Dessertringe 8 Kreise ausstechen; die Dessertringe um den Biskuitteig stehenlassen. Übrigen Teigboden wegnaschen oder kleine Motive ausstechen.




Die Butter mit der weißen Schokolade im Wasserbad schmelzen. Zum Schluss nach und nach die Crème fraîche einrühren. Immer weiterrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist.
Die Schokoladencrème auf die Törtchen gießen (sie ist sehr flüssig, deshalb unbedingt die Dessertringe um dem Boden lassen.




Es kann passieren, dass trotzdem etwas von der Crème wieder unten herausfließt. Das ist aber nicht weiter schlimm, auch wenn es bei mir immer ein paar Schrecksekunden verursacht!).
Die Törtchen für einige Stunden in den Kühlschrank stellen (am besten über Nacht), bis die Crème festgeworden ist.



Vor dem Servieren die Törtchen mit viel Fingerspitzengefühl von den Dessertringen befreien. Den Biskuitboden-Rand mit gehackten Pistazien verzieren.
Mit den gewaschenen Himbeeren - in der "Zwergenzahl": 7 Stück pro Törtchen -  belegen und mit gehackten Pistazien bestreuen.




KRB Banner Large Der Kochrezepte Basar   Infos und Banner

♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Oh, mein Gott. Gott sei Dank habe ich gerade keine weiße Schokolade im Haus. Meraviglioso!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Montagvormittag - es gibt wieder weiße Schoki zu kaufen ;-).
      Keine Ausrede mehr. ;-)
      Freut mich, wenn die Törtchen Dir gefallen.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  2. Ui, die sehen ja klasse aus! Bei der Zutatenliste ist die Warnung wohl berechtigt, aber es gibt immer wieder Situationen in denen man Warnungen überhören oder überlesen kann ;-)
    Sehr lecker!

    Liebe Grüße
    Sugarbaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei den Törtchen muss man alle Gedanken an eine Diät zur Seite schieben. :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. Die schauen wirklich großartig aus! Die merke ich mir gleich mal vor. Bei mir wächst gerade die zweite Runde Himbeeren ran - die wären perfekt für ein solches Törtchen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Seufz* - eigene Himbeeren. Da würde ich öfters im Strauch hocken! :-) Man kann die natürlich (im "Notfall") auch mit anderen Beeren belegen.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  4. Oh. Ja. Die Warnung ist berechtigt! :)
    Deine Törtchen sehen einfach toll aus.

    Liebe Grüße zu dir,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warnungen muss man manchmal einfach überlesen! :-) Schön, dass sie Dir gefallen! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  5. Bumm, das ist ja eine Augenweide! Sehr toll sind die Törtchen geworden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grazie :-! Wer einmal von dieser weißen Schokocrème genascht hat, ist diesen Törtchen verfallen. :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  6. bestimmt geht das auch mit Brombeeren.... oder? Und als große Torte? Ich denke ich werde einen Versuch wagen.... demnächst wenn die Brombeeren richtig reif sind

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicher, mit Brombeeren, Johannisbeeren - was eben so Saison hat. Und auch als große Torte, dann aber ganz fest einen Tortenring um den Boden legen. Alternativ könnte man auch einen Mürbeteig-Boden mit Rand (blind-)backen und dann die Crème hineingiessen.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  7. Also, meine Liebe, ich habe dieses gar köstliche Rezept und Deinen verlockenden Bericht (beide Adjektive lassen sich beliebig austauschen) bis zum (bitter-)süßen Ende gelesen - trotz Dauerdiätvorhaben und ewigem Scheitern desselben! Aber wer kann einer solchen Verführung schon widerstehen? Doch nur genussverachtende Asketen, die nicht an den Gaumenkitzel solch kleiner märchenhafter Gedichte glauben und zu denen gehöre ich nun wirklich nicht... In diesem Sinne ganz liebe Grüße von Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soweit kommt's noch, dass wir zu genussverachtenden Asketen mutieren würden...;-)
      Obwohl man mich ja eher mit pikanten Gerichten ködern kann, dürfen es gerne auch mal süße Verführungen sein. :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  8. Habe deine Warnung in den Wind geschossen und trotzdem weiter gelesen... trotz Kalorienzählerei... und nu' hab ich den Salat - ich will so ein Törtchen! Wer könnte bei so tollen Fotos und einem so lecker klingenden Rezept schon wiederstehen...?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, jetzt ist es zu spät, es hat Dich erwischt! :-) Und nach dem ersten Bissen in diese weiße Schokocrème bist Du ganz verloren...;-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...