Freitag, 16. August 2013

Florida - und mein Fernweh-Pie...




Susanne feiert in diesen Tagen den ersten Geburtstag ihres Blogs "Magentratzerl", und dafür wünscht sie sich Urlaubserinnerungen und Rezepte.
Dazu erst einmal: Ganz herzlichen Glückwunsch - und weiter so, liebe Susanne!
Bei diesem Event mache ich nur allzu gerne mit, denn da es in diesem Jahr bei uns auch noch keinen Urlaub und so folglich noch keine Urlaubsvorfreude oder gar Urlaubsstimmung gab, hole ich mir mit einem meiner Lieblingskuchen - dem Key Lime Pie - heute ein wenig Sunshine-State-Feeling in die eigenen vier Wände.
Zweimal waren wir in den vergangenen Jahren in Florida, und auch wenn die Reisen dort mit unzähligen Meilen im Auto verbunden waren - wir wollten natürlich so viel wie möglich sehen -, verbinde ich mit den Aufenthalten dort mit die fröhlichsten Urlaubserinnerungen, die ich habe.




Schon beim Auspressen der Limetten weckte der Duft die unbeschwerte Stimmung, die mich während der Florida-Urlaube begleitete. Ich sah im Geiste wieder die wunderbaren sauberen Sandstrände, die sich nahe der Küste tummelnden Delphine, die so gar keine Scheu vor den Menschen zu haben schienen, und fuhr gedanklich die lange Strasse über das Meer bis nach Key West, Heimat von Floridas Nationaldessert, entlang.
Dort, auf Key West, hatten wir kurz vor dem Sonnenuntergang unser erstes Stück dieses legendären Kuchens (Collage unten, Foto oben links) mit Blick auf das karibische Meer genossen - hach!
Ein Stückchen Key Lime Pie wurde dann bei unseren Floridareisen irgendwie auch zu einem "Snack", den wir uns bei Päuschen immer wieder gönnten - ob nun auf den Keys, in Miami, St. Petersburg, Naples oder Orlando.



In Everglades City fielen wir um die Mittagszeit in einem ziemlich urigem Restaurant ein - "Susie's Station" -, wo die Zeit irgendwann in den dreißiger Jahren oder noch früher stehengeblieben zu sein schien. Susie, eine sehr betagte Dame, freute sich über unseren Besuch - wir waren die einzigen Gäste - und kochte Kaffee für uns. Und natürlich gab es dazu auch ein Stück Key Lime Pie, den sie selbst gebacken hatte, wie sie stolz erzählte. Naja, der weltbeste Key Lime Pie war es leider nicht (Collage oben, Foto unten links), aber den backe ja auch ich  - *hehe*  ...




Wir haben es aber überlebt und stürzten uns dann in das Abenteuer Everglades, wo Delphine, aber auch Alligatoren auf uns warteten...




Liebe Susanne, danke, dass Du mir heute alle diese Erinnerungen wieder geschenkt hast! Du hast mich in alten Fotos wühlen und mich lächeln lassen, und dafür bekommst Du nun mein Key-Lime-Pie-Rezept (weltbestes! natürlich)!




Key Lime Pie

Zutaten (für eine Springform von 26 cm Durchmesser)


  • 200 g Butterkekse
  • 1 El brauner Zucker
  • 125 g Butter + Butter zum Ausfetten
  • 1 Eiweiß (Eigelb aufheben für die Füllung)
  • 1 Prise Salz
  • 1 El Zucker


  • 4 Eigelb
  • 400 ml gezuckerte Kondensmilch
  • 1/8 L frisch gepresster Limettensaft


  • 3 Eiweiße
  • 3 El Zucker


Den Backofen auf 150 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen und eine Springform ausfetten.
Die Kekse fein zerkrümeln, das geht mit Gefrierbeutel und Fleischklopfer oder auch im Mixer.
Die Butter zerlassen und mit einem Eßlöffel braunen Zucker mit den Keksen vermischen. Das Eiweiß mit dem Salz und eine Eßlöffel Zucker sehr steif schlagen und unter die Keksmischung heben.
Die Keksmasse in der Form verteilen und mit dem Rücken eines Löffels gut andrücken. Dabei auch einen kleinen Rand formen.
Den Boden acht Minuten backen, dann die Form aus dem Ofen nehmen.
Die Eigelbe ein paar Minuten hellschaumig aufschlagen, dann die gezuckerte Kondensmilch darunterrühren und weitere drei Minuten schaumig schlagen. Zum Schluss den Limettensaft dazugiessen und unterrühren.
Die Limettencrème auf den Keksboden giessen und die Form für weitere 25 Minuten bei 150 Grad in den Ofen schieben.
Danach aus dem Ofen nehmen und den Kuchen abkühlen lassen. Den Ofen auf 180 Grad stellen.




Die verbliebenen Eiweiße mit dem Zucker sehr steif schlagen und auf dem Kuchen verteilen.
Für weitere zehn Minuten in die Ofen schieben und kontrollieren, dass die Baisermasse nicht zu dunkel wird.
Vor dem Anschneiden den Kuchen unbedingt ganz auskühlen lassen (was ich in meiner Gier mal wieder nicht gemacht habe - siehe Anschnitt...), dann wird die Füllung fest und lässt sich sauber anschneiden. Im Kühlschrank aufbewahren.





Rezeptquellen: Für Key Lime Pies gibt es so viele Rezepte wie Sandkörner an den Stränden Floridas. Das Rezept für den Keksboden, den ich dieses Mal für sehr gelungen halte, habe ich dem aktuellen Sonderheft "Sommerküche" des Feinschmecker-Magazins entnommen. Orientiert habe ich mich zudem an den Rezepten von USA-Kulinarisch und Essen und Trinken.



♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Ich habe heute! Einen Kuchen gebacken mit genau dieser Füllung.....und das ist total in die Hose gegangen. Ich muss es doch nochmal probieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, nicht gut! Hast Du eine Ahnung, woran es gelegen haben könnte? Wichtig ist, gut zu rühren, erst die Eigelbe, dann zusammen mit der gezuckerten Kondensmilch, bis man wirklich eine weißschaumige Masse hat. Die Daumen sind auf jeden Fall für das nächste Mal gedrückt!!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  2. Oh, wie herrlich!!! Danke für die schöne Erinnerung und dieses weltbeste, natürlich, Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch jemand, der in Florida-Erinnerungen schwelgt :-)?
      Eben habe ich mit meinem Mann noch ein Stück Pie verdrückt und dabei Erinnerungen ausgetauscht...
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. Schön, dass dir der Key Lime Pie auch so gut schmeckt - und dein Foto ist soooo viel schöner als das auf meinem Blog! Ich denkee, ich werde den auch nochmal backen und neu fotografieren...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist einfach ein herrlicher Kuchen! Und bei Deinem Foto sieht man aber sehr schön den sauberen Anschnitt - ich würde mir sofort dieses Tellerchen schnappen!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  4. Huch, wo ist denn mein Kommentar geblieben?
    Vielen Dank für das Mitnehmen nach Florida. Ich habe zu danken für den schönen Beitrag und das tolle Rezept. Dankeschön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich gerne gemacht! :-) Du glaubst ja gar nicht, wieviel wir über Florida gesprochen haben - bei einem Stück Kuchen. :-)
      Mit dem Kommentieren scheint es leider Probleme zur Zeit zu geben, wie ich aus anderer Quelle weiß. Ich würde ja gerne den Captcha ausschalten, aber da werde ich wieder mit Spam überschüttet. Entschuldigt bitte deshalb für dieses "Hindernis".
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  5. Ein Kuchen ganz nach meinem Geschmack! Schaut super aus :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist für mich so ein "Ich-könnt-mich-reinsetzen-Kuchen". :-)
      Und das sage ich, wo ich doch eher der Salami-Brötchen-Typ bin :-).
      Schön, wenn der Dir gefällt!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  6. Nur zu Testzwecken, Ariane weiß schon...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prima, das Kommentieren funktioniert wieder :-)!!
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...