Sonntag, 1. Februar 2015

Überzeugt selbst eingeschworene Polentaphobiker: Orangen-Biskuit-Roulade



Zur Polenta - ja, Polenta - kommen wir später!
Jetzt geht's erstmal wieder um die Orangen!

Ich liebe diese Früchte - dieses saftig-gesunde Geschenk der Wintermonate - einfach heiß und innig! Fast genau ein Jahr ist es her, dass ich schon einmal eine Art Hohelied auf die Orange geschrieben habe, den ich einfach nur Orangen - Arance getauft hatte. Da gab es eine Reihe von Rezepten, in denen Orangen im Mittelpunkt standen. Anlass dazu war ein Blogevent, den die italienische Vereinigung für die Erforschung von Krebserkrankungen  -  die AIRC- ausgerichtet hatte. Seitdem findet Ihr das Banner von AIRC auf meiner Seite, das sich immer wieder automatisch in Laufe des Jahres aktualisiert und auf verschiedene Aktionen der Vereinigung hinweist: So in diesen Tagen wieder auf den Verkauf der wunderbaren sizilianischen Tarocco-Orangen auf den Plätzen italienischer Städte. Man freut sich bei dieser Gelegenheit natürlich immer auch über eine kleine Extra-Spende - und man tut damit wirklich Gutes! Für mich ist diese Aktion, die sich immer Ende Januar wiederholt, seit Jahren ein fester Termin - und nun quellen die Gemüsefächer meines Kühlschranks mal wieder von Orangen über!
Schon seit Wochen gibt es jeden Morgen bei uns frisch gepressten Saft - ich könnte ihn literweise trinken! Damit tut man seinem Körper auch wirklich etwas Gutes, denn heute weiß die Forschung, dass diese speziellen Orangen neben dem Vitamin C auch eine ganze Reihe anderer natürlicher Wirkstoffe enthalten, die unter anderem auch Krebs vorbeugen sollen.
Aber Orangen - ob als Saft, im Obstsalat oder pur - sind nicht nur gesund, sondern einfach auch ein Genuss! Und mit dieser Orangenroulade darf schließlich auch ein klein wenig gesündigt werden, vor allem wenn man Gäste damit beglücken möchte.



"Waaas, da ist Polenta drin?" meinte mein Mann, als ich ihm die Füllung in knappen Worten kurz umriss. Man muss wissen: Polenta hasst mein Mann fast so sehr wie Zwiebeln! Bevor er aus der Küche fliehen konnte, hielt ich ihm einen Probierlöffel unter die Nase. In Sekundenschnelle war in seinem Gesicht nicht mehr der Ausdruck von Entsetzen zu lesen, sondern der puren Genusses!
So kann's gehen, aber überzeugt Euch selbst!



Zutaten

Füllung

1 unbehandelte Orange
5 Saftorangen, z.B. Tarocco
1/2 l Milch
1 Prise Salz
100 g Zucker
50 g Polenta
5 Blätter Gelatine


Zunächst die Schale der gewaschenen und trockengeriebenen unbehandelten Orange abreiben. Die übrigen Orangen mit einem sehr scharfen Messer filettiern; dabei den Saft gesondert auffangen.
Die Gelatine für zehn Minuten in kaltem Wasser einweichen.
Milch mit einer Prise Salz, dem Orangenabrieb und dem Zucker zum Kochen bringen, die Polenta einrieseln lassen und unter ständigem Rühren ungefähr fünf Minuten köcheln lassen. Dann vom Herd nehmen, den aufgefangenen Orangensaft hinzugießen und die ausgedrückte Gelatine in die heiße, aber nicht mehr kochende Masse rühren. Abkühlen lassen, dabei ab und an umrühren.

Biskuitrolle

1 Abrieb unbehandelten Zitrone
100 g Butter
5 Eier
200 g Zucker
1 Prise Salz
160 g Mehl


(Ich würde hier eher von einer Art "Wiener Masse" sprechen, da - anders als bei einem Biskuitteig -auch Fett in Form von Butter hinzugegeben wird.)
Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Butter schmelzen und zur Seite stellen.
Die Eier über einem heißen Wasserbad mit dem Salz, dem Zitronenabrieb und dem Zucker hellschaumig aufschlagen (Handrührgerät), danach vom Herd nehmen und weiterschlagen, bis die Masse hellcrèmig wird.
Das Mehl über die Eiermasse sieben und vorsichtig unterheben. Ebenso behutsam die geschmolzene Butter unterziehen. Den Teig auf dem mit Backpapier ausgelegten Blech verstreichen und ungefähr 15 Minuten backen.
Danach auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch stürzen, Backpapier abziehen und die Teigplatte in dem Küchentuch aufrollen.

Fertigstellung

300 g Sahne
Puderzucker
1 Orangen

200 g Sahne steifschlagen und unter die Füllung heben. Da die Masse jetzt noch sehr weich ist, diese nochmals für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Biskuit wieder entrollen, mit der Füllung bestreichen und wieder aufrollen. Die Rolle mit Puderzucker bestäuben.
Restliche Sahne steifschlagen und die Rolle damit verzieren. Die Orangen in Scheiben, und dann diese in Viertel schneiden und auf die Sahnetupfer setzen.
Vor dem Anschneiden kaltstellen.




Rezeptquelle:
Das große Buch vom Backen, Teubner-Edition, Gräfe und Unzer, Ganske Verlagsgruppe, München 2012


KRB Banner Large Der Kochrezepte Basar   Infos und Banner


♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Hihi, meiner reagiert beim Wort Polenta ähnlich. ;-)

    Ich mag Orangen auch so gerne. Deine Roulade sieht hammermäßig lecker aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mache ihm diese Roulade, und dann verrate, was in der Füllung ist. :-) Und dann die Reaktion fotografisch festhalten! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  2. Irgendwie scheint diese Polentaphobie ein Problem mittel- bzw. nordeuropäischer Männer zu sein - mein bestes Stück mag sie auch nicht und gerade hier in den Marken wird ja relativ häufig Polenta gegessen, man stolpert also allenthalben darüber.

    Aber in dieser süßen Version würde er sie sicher auch akzeptieren - wenn, ja wenn ich selber nicht solche Probleme mit Bisquitrollen hätte. Die gelingen mir einfach nicht, weiß auch nicht warum... Aber vielleicht wage ich mich demnächst doch noch einmal dran, Deine Rolle sieht nämlich fantastisch aus, vor allem wegen der Orangen. Ich sitze ja wie Du an fast der gleichen Frischequelle und liebe diese süßsäuerlichen Früchte sehr - in jeder Variation, aber am liebsten pur. Jetzt gibt's ja auch wieder die dunkelroten Moro-Orangen, aus denen ich gerne Marmelade koche - auf dem Frückstücksbrötchen ein Gedicht! Sonnige Grüße von der anderen Seite des Stiefels sendet Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die liebe Polenta. Angereichert mit Parmigiano, eventuell ein paar Speckstückchen und dann ausgebacken - so als eine Art Gnocco - lässt mein Mann es gerade noch durchgehen.
      Und diese Biskuitrolle bekommst Du doch locker hin; da habe ich keinerlei Bedenken! Die meisten Biskuitrouladen-Rezepte sind auch noch einfacher; die sind superschnell gebacken.
      Ich beneide Dich allerdings um Deine Orangenmarmelade! Da habe ich mich noch nicht drangewagt! Wo mein Mann die doch so liebt!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. Das ist ne Ide, Göga hasstauch Polenta. Danke Ariane Lg grimmel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, vielleicht kannst Du ihn ja auch mit diesem Kuchen überzeugen. ;-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...