Montag, 30. März 2015

Schmeckt mit oder ohne Aussicht: Vellutata di carciofi con uovo soffice e tartufo estivo



Nach langen und für meinen Mann sehr arbeitsreichen Wochen gab es endlich wieder einen freien Sonntag für ihn. Auch wenn wir in der vergangenen Woche in Athen waren, so hieß das für ihn - neben den vielen Terminen - vor allem eines: Hocken im Hotelzimmer und die Finger wund schreiben, am Ende des langen Tages ein kurzes Abendessen, und danach wieder Weiterarbeiten bis in die Nacht. Augen auf bei der Berufswahl!
Deshalb wollten wir an diesem Wochenende ins Freie - hinaus aus der Großstadt, hinein in die Natur -, und so entschieden wir uns für einen Tagesausflug in die südliche Toskana. Mit lieben Freunden haben wir dann in einer unserer Lieblingstrattorien zu Mittag gegessen; hier hatte ich bereits über sie berichtet. Auch mit meinem lieben Foodblogger-Kollegen Werner von Cucina e Piu und seiner Frau hatten wir vor einiger Zeit einen sehr unterhaltsamen Abend in genau dieser Trattoria verbringen dürfen.
Am gestrigen Sonntag konnten wir auf der Terrasse bei wunderbarem Sonnenschein toskanische Spezialitäten genießen, und wenn es auch noch etwas zugig war, so entschädigte der grandiose Ausblick für das noch kühle Wetter.





Meine Vorspeise hat einfach umwerfend geschmeckt, und so war mir schnell klar: Die mache ich nach, wenn mir das denn aus dem Gedächtnis möglich ist.
Hier nun für alle noch nördlich der Alpen verharrenden Toskanafans das von mir nachempfundene Rezept für eine sanfte Artischockencrèmesuppe mit pochierten Eiern, knusprigen Artischockenstreifen und schwarzen Sommertrüffeln:





Zutaten
(für 4 Personen)

4 Artischocken, geputzt ca. 550 g
Saft einer halben Zitrone
2 Kartoffeln, ca. 250 g
1 Schalotte
Olivenöl extra vergine
1 L Gemüsebrühe
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
4 frische Eier
etwas Weißwein-Essig
4 Scheiben Brot (Ciabatta oder Baguette)
1 schwarze Sommertrüffel

Für die Artischockencrème die Artischocken putzen, vierteln, Heu entfernen und bis zur weiteren Verwendung in Zitronenwasser aufbewahren. Bis auf eine Artischockenhälfte die Artischocken und die geschälten Kartoffeln in grobe Stücke schneiden; die Schalotte fein würfeln.
Schalottenwürfel, Artischocken und Kartoffeln in Olivenöl ein paar Minuten lang anschwitzen, dann mit der Gemüsebrühe auffüllen und ungefähr eine halbe Stunde bei kleiner Hitze und nicht vollständig aufgelegtem Deckel köcheln lassen. Mit dem Pürierstab zu einer feinen Crèmesuppe verarbeiten; eventuell noch durch ein Sieb streichen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die verbliebene halbe Artischocke in feine Streifen schneiden und diese in etwas Olivenöl knusprig ausbraten.
Die Brotscheiben rösten.
Wasser mit etwas Weißwein-Essig zum Kochen bringen. Mit einem Löffel in dem Wasser durch schnelles Umrühren einen Wirbel erzeugen und nach und nach die Eier hineingleiten lassen. Die Eier drei bis vier Minuten stocken lassen, dann mit einer Schaumkelle herausnehmen.
Die Suppe auf die Teller verteilen, jeweils eine getoastete Brotscheibe in die Mitte legen, darauf die Eier und die knusprigen Artischockenspäne verteilen. Sommertrüffel darüber reiben.





♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. perfetto!!
    ein faszinierendes und edles Süppchen, das ich mir gleich abgespeichert habe.
    ach und die Toskana so grün, seufz,

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Zusammenspiel macht es hier. Die knusprigen Artischockenspäne und das weiche Ei - ich komme auch schon wieder ins Schwärmen! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  2. Wunderbar Ariane, das ist ganz mein Geschmack und wird demnächst nachgekocht. Noch ist ja Artischockenzeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa!! Die Artischockenzeit muss noch ausgekostet werden! Erst hier in Italien bin ich ja so richtig auf den Geschmack gekommen. :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. Monticchiello - hach! Ich will sofort dort hin! Dieser Ort, diese Gegend muß traumhaft schön sein jetzt im Frühling.. (ich kenne sie sommerlich),
    Und dann auf einer Terrasse sitzend Köstlichkeiten speisen: oh ja :-)

    Herzliche Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Gegend ist wirklich wunderbar! Auch wenn viele Ästchen noch sehr dürr und nackig waren. Aber eigentlich ist es dort immer schön! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  4. Ahhh, da sind ja die heiss geliebten Artischocken, von dir wunderbar umgesetzt! Merci!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Mal sehen, wie lange die Saison noch geht. Noch türmen sie sich an den Marktständen. Deinen Salat mit den Artischocken und dem Parmesan finde ich herrlich, und ich kenne ihn auch ähnlich. Sehr gute Idee von Dir, ihn noch mit Radicchio anzureichern!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  5. ohhhh, wenn Du wüsstest, wie ich grade in meiner Mittagspause vor dem PC hänge und das Foto anstarre und dann ungläubig auf meinen Apfel.......hmmmmmmmmh......muss heut Abend dringend einkaufen gehen :-) Cordiali saluti, Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silvia, quäle Dich doch nicht so! :-) Aber jetzt weißt Du ja, was Du einkaufen musst, um Dir ein bisschen Toskana wenigstens auf den Teller zu holen... ;-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  6. Also, ich nehme für dieses wunderbare Rezept problemlos auch die schlichte Aussicht von unserem Balkon hinunter zum adriadischen Meer in Kauf - vor allem wenn so schön und vor allem warm wie in den letzten Tagen die Sonne scheint!!! Meine eigenen Artischocken sind zwar erst viel später reif, aber man bekommt sie ja schon überall zu kaufen und daher ist dieses Rezept für Ostern fest eingeplant. Und mit Wintertrüffel wird's wohl auch gehen oder? Drück' mir bitte nur die Daumen, dass ich diese verflixten pochierten Eier so schön hinbekomme wie Du...

    Un abbraccio da
    Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, liebe Elvira, Deine Aussicht von Eurem schönen Haus aus ist doch grandios! Das Meer im Hintergrund, das ist doch traumhaft! Und wenn Du dann noch mit den Artischocken aus dem eigenen Garten dieses Rezept nachkochst, dann steht höchstem Genuss doch nichts mehr im Weg!
      Hier war heute auch traumhaftes Wetter; man traut es sich, angesichts der Stürme in Deutschland, kaum zu erwähnen.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  7. Ich bekomme gerade Toscana-Fernweh........... ganz liebe Grüße aus Salzburg, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, vielleicht hilft das: Artischocken kaufen, Rezept nachkochen, Augen schließen, genießen - und von der Toskana träumen. ;-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...