Dienstag, 21. August 2012

Römische Rosticceria-Küche: Pomodori ripieni di riso

Mit Reis gefüllte Tomaten findet man in vielen Bars, in den sogenannten "Rosticcerie", das sind Imbißstuben, wo auch Fleisch am Spieß gebraten wird - daher der Name -, oder den "Tavole Calde". Letztere scheinen ein wenig aus dem Stadtbild zu verschwinden. In diesen schlichten Lokalen sucht man sich am Tresen ein einfaches Gericht aus, das man dann nach dem Bezahlen gleich im Stehen ißt oder mit zu einem Tisch nimmt. Vielleicht gehe ich sträflich selten noch mit wachen Augen durch die Stadt, aber die Bezeichnung "Tavola Calda" lese ich kaum noch über den Eingängen zu den entsprechenden Lokalen. Meist sind es auch die Cafèbars, die einfache, kleine Snacks anbieten.






Beliebt als Stärkung für zwischendurch  ist "Pizza a taglio", das sind Pizzateile, die von meterlangen Bahnen abgeschnitten werden. Typisch römisch dagegen sind die "Supplì al telefono", frittierte Reisbällchen aus Risottoresten, die im Innern mit einem Stückchen Mozzarella gefüllt sind. Beim Auseinanderbrechen dieser Kugeln enstehen die an Telefonkabeln erinnernden Käsefäden; daher der Name dieses römischen Snacks. In Sizilien findet man eine ähnliche Spezialität - Arancine di riso -, die von der Form und der goldgelben Farbe an eine Orange erinnern und mit Hackfleisch und Erbsen gefüllt sind.

Zurück zu den gefüllten Tomaten. Dafür gibt es unzählige Rezepte, da dieses einfache Gericht sehr beliebt zu sein scheint. In Rom werden dafür sogar extra Tomaten unter der Bezeichnung "Pomodori da riso" angeboten. Oft werden gemeinsam mit den Tomaten Kartoffelspalten in der Auflaufform gebraten; dieses Kombination von Reis, Tomaten und Kartoffeln finde ich, gelinde gesagt, "daneben"!
Viele Rezepte für die mit Reis gefüllten Tomaten haben mich bislang nicht überzeugt. Meist wird der Reis roh in die Tomaten gegeben - und roh bleibt er dann, nach meiner Erfahrung auch nach dem Garen im Ofen! So verschwand dieses Gericht nach einigen mißglückten Versuchen auch wieder aus meinem kulinarischen Repertoire.
Heute gibt es einen neuen Anlauf. Ich habe mich dabei weitgehend an ein Rezept gehalten, das ich bei "Giallo Zafferano" gefunden habe.






Zutaten

  • 4 große Tomaten (à 250 g)
  • 130 g Risotto-Reis (z.B. Arborio)
  • einige Basilikumblätter, etwas glatte Petersilie
  • 20 g Parmigiano Reggiano, frisch gerieben
  • 20 g Pecorino Romano, frisch gerieben
  • 1 Knoblauchzehe
  • 40 g Scamorza affumicata (geräucherte, halbfeste italienischer Käsesorte) oder ersatzweise Mozzarella
  • Olivenöl extra vergine
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Von den Tomaten jeweils großzügig einen Deckel abschneiden und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit der Schnittfläche nach oben legen.
Die Tomaten mit einem scharfen Messer vorsichtig aushöhlen und das Tomatenfleisch und den aufgefangenen Saft in einen Mixer geben. Die ausgehöhlten Tomaten leicht salzen und umgedreht in ein Sieb legen.
Das Tomateninnere im Mixer pürieren. Die Knoblauchzehe fein hacken und in etwas Olivenöl anschwitzen, dann das pürierte Tomatenfleisch hinzufügen, salzen, pfeffern und dicklich einkochen lassen.
Den Reis sehr "al dente" kochen (ca. 7 Minuten); wie bereits geschrieben, verwenden einige Rezepte den Reis im ungekochten Zustand.
Basilikumblätter und abgezupfte Petersilienblättchen waschen, trockenschleudern und mit dem Wiegemesser hacken. Käsesorten reiben.




Die Tomatensauce mit dem vorgekochten Reis, den Kräutern und den Käsesorten mischen. Nochmals kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die abgetropften Tomatenhälften jeweils zur Hälfte mit etwas von der Reismischung füllen, dann ein Stückchen Scamorza in die Füllung drücken und mit dem restlichen Reis bedecken. Etwas Olivenöl darübergeben.
Die gefüllten Tomaten in eine mit Olivenöl ausgefettete, feuerfeste Form setzen und auf der mittleren Schiebeleiste in den vorgeheizten Ofen (180 Grad) schieben. Darunter kommt das Backblech mit den Tomatendeckeln, die ebensfalls leicht gesalzen und mit wenig Olivenöl gegossen werden.
Die Garzeit im Ofen beträgt etwa 45-50 Minuten. Die Tomatenhälften eventuell nach der Hälfte der Zeit mit Alufolie abdecken.
Danach die Tomaten auskühlen lassen und die Deckelchen auf die Hälften setzen.
"Pomodori ripieni" werden niemals heiß aus dem Ofen gegessen, sondern immer nur lauwarm oder auch kalt. Zusammen mit einem Salat werden sie zu einem sommerlichen Mittagessen.
Dieses schlichte und für die heiße Jahreszeit geeignete Gericht ist mein Beitrag für den  Gärtnerblog, der im August nach Rezepten mit Tomaten sucht.



Garten-Koch-Event August 2012: Tomaten [31.08.2012]


♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Und wie sollte es anders sein,es sieht köstlich aus und liest sich auch gut. Das das ganze mit nicht vorgekochtem Reis bei dir nicht ankommt kann ich nachvollziehen, fast roher Reis ist auch nicht nach meinem Geschmack.

    Ein gutes Sommergericht.

    lg
    grimmel
    P.S. die Arancine di riso habe ich auf Sizilien echt genossen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, grimmel! :-)) Die Rezepte, bei denen man den Reis roh in den Tomaten gibt, halten sich wacker, wie ich heute lesen konnte. Aber auch nach 1 Stunde im Ofen wird er einfach nicht weich (weiß ich aus Erfahrung).
      Beim nächsten Mal würde ich das Ganze noch etwas aufpeppen - mit Kapern oder Oliven und etwas Peperoncino.
      Liebe Grüße
      Ariane

      Löschen
  2. Jetzt war ich bestimmt schon 40 x in Italien, von Nord nach Süd - aber diese gefüllten Tomaten sind mir noch nicht begegnet. Sehen umwerfend lecker aus - muss ich unbedingt ausprobieren. Arancine di riso liebe ich auch, sie schmecken mir immer auf der Fähre nach Sizilien am allerbesten!
    LG Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doris,
      vielleicht haben sie sich etwas in die Privathaushalte verzogen :-)). Diese Tomaten gibt es wirklich unter dieser Bezeichnung überall in Rom zu kaufen.
      Arancine sind auch etwas Feines! Die habe ich allerdings noch nie selbst gemacht. Ich sehe, da habe ich noch einiges vor...
      Liebe Grüße
      Ariane

      Löschen
    2. ... ich meine, die Tomaten für dieses Gericht (pomodori da riso)....

      Löschen
  3. Ich muß zugeben, gefüllte Tomaten mit _Reis_ habe ich noch nie gemacht. Dann habe ich eher sowas wie Weichweizen verwendet. Aber danke, das mit dem Vorkochen merke ich mir!

    Liebe Grüße, Sus (man lernt immer noch dazu...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sus,
      für die Idee mit dem Weichweizen (ich verwende dieses "Ebly") vielen Dank! Damit werde ich mal kalte, ausgehöhlte Tomaten füllen.
      LG Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...