Samstag, 9. März 2013

Im Minigugl vereint: Seelentröster Rotwein + Schokolade



Die Sonne scheint, und auf dem Campo de' fiori strahlten heute Vormittag die Blumen in allen Farben mit dem Gemüse um die Wette - da braucht man eigentlich keinen Seelentröster. Der Wetterbericht verheißt allerdings für die nächste Woche noch einmal einen kleinen "Kälteeinbruch", nachdem heute richtig milde Temperaturen herrschten - also bin ich mit 24 Minigugls schon einmal gegen das schlechte-Laune-Wetter gewappnet!





Zutaten (für 24 Minigugls)

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 250 g weiche Butter
  • 4 Eier
  • 2 El Honig
  • 100 g Zucker
  • 1 P. Vanillinzucker
  • 1 Tl Zimt
  • 1 Tl Kakaopulver
  • 100 g Haselnüsse
  • 200 g Mehl (gesiebt)
  • 1 P. Backpulver
  • 100 ml Rotwein
  • 150 g Puderzucker
  • Rotwein


Den Backofen auf 175 Grad (Ober- und Unterhitze9 vorheizen. Wenn man keine Silikonformen verwendet, die Backformen mit Butter ausstreichen und mit gemahlenen Haselnüssen ausstreuen.
Zartbitterschokolade hacken und Nüsse fein mahlen. Zucker mit Vanillinzucker, Zimt und Kakaopulver mischen.
Die weiche Butter mit dem Zuckergemisch schaumig schlagen, dann nach und nach die Eier einarbeiten. Die Haselnüsse unterrühren und das mit dem Backpulver vermischte Mehl abwechselnd mit dem Rotwein unter den Teig rühren.




Teig auf die Förmchen verteilen und im Ofen ca. 25 Minuten backen.
Danach die Gugls aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
Den Puderzucker mit soviel Rotwein verrühren, dass eine dickliche Glasur entsteht. Die Gugls damit überziehen.
Das Originalrezept ist für eine Kastenkuchenform vorgesehen, und die Backzeit erhöht sich dann auf eine Stunde.




Rezeptquelle: Christa Schmedes, Lieblingskuchen. Gräfe und Unzer Verlag, München 2003




Kochrezepte Basar -teilen,inspirieren,stöbern,entdecken- immer Freitag bis Sonntag - tobias kocht!




♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Seltsam, beim Anschauen dieser hübschen kleinen Dinger passiert mir das, was mir bei Deinem Blog sehr häufig passiert: Ich mag zwar keinen Süsskram, bin aber total begeistert von diesen entzückenden süssen Teilchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Das Witzige ist: Ich bin ja auch nicht so eine Süße - aber backe halt so gerne! So profitieren meist andere, besonders natürlich mein Mann. Und heute Abend gehen wir mit einer Bekannten essen, und da bringe ich gleich mal ein Tütchen Minigugls als "einfach-nur-so"-Geschenk mit.:-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  2. Beim Lesen werdeich alleine schon wegen des Wortes "Sonnenschein" neidisch. Und deine Minigugls sehen mal wieder verdammt lecker aus und auch ich, die ich eigentlich ganz wenig süß bin, bekomme Lust reinzubeissen.

    Viel Spass beim essen gehen

    lg grimmel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Wenn es doch nur so bliebe mit dem Sonnenschein!
      Aber freut mich, wenn diese Gugls Lust auf's Reinbeissen machen - so soll es sein :-)!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. Hmmm, im Oktober hattest Du schon mal solche leckeren Winzlinge eingestellt - ich liebe ja jede Art Rührkuchen! Beim nächsten D-Besuch muss ich mir unbedingt diese Förmchen besorgen, denn so klein wirken sie irgendwie leichter als vom großen Kuchen abgeschnitten - welch ein Selbstbetrug für einen Süßschnabel mit meiner rubens'schen Figur, seufz... Saluti, Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Förmchen bekommst Du auch in Italien, da von einem italienischen Hersteller. Meist ist es nur die Suche nach einem Laden, der diese führt, die sich oft schwierig gestaltet. Schau mal hier: http://www.silikomart.net/_portal/naviga/index_silikomart_net_it.php?f_codpaghome&f_codlingua=IT
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  4. Beim Anblick dieser herzigen und so lecker aussehenden Minigugels, möchte ich sofort auch solche Formen haben. Und dann noch so schön verpackt! Da wird sofort jede Seele getröstet, alleine schon beim Anblick.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In diese Förmchen habe ich mich auch verliebt :-). Deswegen gibt es jetzt öfters mal Kuchen...
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  5. Die sehen ja immer süß aus, diese kleinen Minigugels. Dabei mag ich große Kuchen auch gerne.

    Rotwein-Schoko-Kuchen ist bei mir ein Klassiker im Herbst, irgendwie passt der für mich zu Herbst, ich weiß auch nicht warum.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim nächsten Mal nehme ich Mandeln, wie bei Deinem Rezept. Bestimmt wird der Teig da noch etwas feiner! Und Du hast recht: gestern dachte ich, das schmeckt ja fast "weihnachtlich" mit diesen ganzen Aromen. Gar nicht mehr passend zur Jahreszeit. Aber ich habe in den deutschen Nachrichten gesehen, dass es im Norden sogar wieder geschneit hat. Na dann...:-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
    2. Ich kenne Leute, die mögen den Kuchen auch im Hochsommer. :-)

      Löschen
    3. Heute hat der Kuchen perfekt gepasst! Nasskaltes S...wetter. Ich kam in einen nicht aufhören wollenden Wolkenbruch und war bis auf die Knochen durchgeweicht, als ich endlich nach Hause kam. Rate mal, zu was ich da gegriffen habe ;-)

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...