Donnerstag, 30. Juli 2015

Ein Traum: Tagliolini con pomodorini al forno, vaniglia, menta e pecorino



Wenn ich jetzt in Apulien wäre, an einem heißen Hochsommertag in Apulien - ich würde meine Tomaten auf einem kleinen, niedrigen Mäuerchen trocknen...
Der weiße Verputz der von Bougainvillea umklammerten Hauswände reflektiert das gleißende Licht der Sonne und richtet es auf meine Tomaten, und ich beobachte, wie sie langsam zu dunkelroten, runzligen Häufchen zusammenschrumpeln. Eine leichte Prise vom Meer spendet die salzige Würze, die meine kleinen Tomatenmumien so aromatisch werden lassen. Ich warte, ich sitze barfuß in einem weißen Kleid aus kühlendem Leinen unter einem uralten knorrigen Olivenbaum, der mir flirrenden Schatten spendet. Ich rieche den archaischen Duft seines von der Hitze erwärmten Holzes, unter das sich Aromen der immergrünen Macchia schleichen. Nur die Grillen zirpen ihre monotone Melodie und geben mir das Gefühl, nicht ganz alleine zu sein. Ich beiße in das Stück einer reifen Wassermelone, der hellrote Saft rinnt durch meine Finger und tropft auf mein weißes Kleid - egal - ich schaue weiter in Richtung meiner Tomaten, über sie hinweg, bis sich mein Blick irgendwo auf dem glitzernden Meeresschaum verliert. Ich habe ja Zeit, soviel Zeit, ja die Zeit scheint stillzustehen an diesem heißen Hochsommertag in Apulien.
Wenn ich denn in Apulien wäre...
Schnitt!
Ich bin in Rom, in meiner kleinen heißen Küche in Rom und trockne schon seit über drei Stunden meine Tomaten im Ofen.
... und wenn ich in Apulien wäre, dann gäbe ich Kräuter hinzu, etwas Thymian, einen Hauch Knoblauch, vielleicht sogar Oregano...
Aber ich bin in Rom, und wenn ich in Apulien wäre, würden meine Tomaten niemals die Bekanntschaft von Vanille machen...






Zutaten
(für 2 Personen)

Pasta

150 g Mehl, gesiebt
50 g Hartweizengriess
ein Prise Kurkuma (fakultativ)
2 Eier
Salz
ein paar Tröpfchen Olivenöl extra vergine

Nach meinem Grundrezept einen Pastateig herstellen und diesen nach der angegebenen Ruhezeit portionsweise durch die Walze für Tagliolini drehen.
Diese feinen Nudeln benötigen nur etwa eine Minute Garzeit.




Tomaten

750 g Kirschtomaten
Olivenöl extra vergine
1 Vanillestange
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
etwas brauner Zucker
Olivenöl extra vergine
4 Minzblätter
40 g Pecorino Romano


Die Tomaten halbieren, mit Salz und etwas Zucker bestreuen, mit Olivenöl beträufeln und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech bei 120 Grad (Ober- und Unterhitze) für ca. 4 Stunden in den Ofen schieben.
Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Tomaten mit dem ausgekratzten Mark der Vanille, und der kleingeschnittenen Minze kurz schwenken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Pasta untermischen, die Pfanne vom Herd ziehen und den geriebenen Pecorino unterheben.

Rezeptquelle: Inspiriert durch eine Kreation von Salvatore Tassa.







Restaurant-Tipp:
Ristorante Colline Ciociare
Chef: Salvatore Tassa
Michelin: 1 Stern

Via Prenestina, 27
Acuto - Frosinone
Tel.: 0775 56049
info@salvatoretassa.it
Home



♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Ich muss unbedingt aufhören mir Mittags Blogs von Foodbloggerkollegen anzuschauen.
    Sehr lecker, vor allem mit Vanille, das mag ich sehr gerne und jetzt hab ich Hunger!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hunger? Aber genau das will ich damit bezwecken! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  2. ach Apulien... *seufz*
    aber da wäre es jetzt eh viel zu heiß...
    Vanilleöl ist toll, passt auch gut zu manchem Fisch (zB. im Pergamentpäckchen gegart, beim Öffnen hast du den Vanilleduft in der Nase!)
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wie heiß Apulien im Sommer ist! Ich habe da vor Jahren 50 Grad erlebt (in Sizilien aber auch). Aber ich musste gestern an Ostuni denken, ein traumhaftes weißes Städtchen...
      Fisch esse ich ja nicht, aber ich werde weiter experimentieren. :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. Ach Ariane, ich sehe mich neben Dir sitzen und den Tomaten beim Trocknen zuschauen. :-) Ein paar Kilo pfälzer sonnengereifte Tomaten könnte ich auch beisteuern...
    Ein schöner Beitrag, der zum Träumen anregt und ein tolles Rezept! Vielen Dank dafür. LG Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, komme ruhig dazu, liebe Kirsten, und bringe noch Deine Tomaten mit! Und später gehen wir ins Meer zum Schwimmen. :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  4. Diesen Sommer könnte ich ja fast vor der Haustüre Tomaten trocknen- fast. So ich denn welche hätte....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu gerne würde ich ja auch mal Tomaten auf der Terrasse trocknen; bei diesen seit Wochen anhaltenden glühenden Temperaturen ginge es. Aber da kreisen immer wieder Möwen, und ab und an... :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...