Mittwoch, 8. August 2012

Die Luxusversion der "Caprese": Burrata con pomodori confit

"Tussiteller" - aha! Heute stolperte ich  schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage über diese Bezeichnung für einen Teller Tomaten mit Mozzarella - hier und hier (mit weiterführenden Links zur Begriffserklärung, witzig zu lesen).
"Insalata Caprese" (vulgo: "Tomate-Mozzarella") ist hier also gemeint, und glaubt man den Quellen, so ist das die Hauptnahrung einer "Tussi" - die dann bevorzugt noch Prosecco dazu schlürft. Dieser italienische Klassiker aus Kampanien soll die Hüften schonen, aber eine echte "Tussi" weiß sicher nicht, dass so eine Mozzarella di Bufala kalorienmäßig ganz schön zu Buche schlägt. Ich gehe mal davon aus, dass  sowieso nur dieser weiße gummiartige Käse aus der Plastiktüte auf dem Teller einer echten "Tussi" landet. Der sieht aus, als sei er aus mit Wasser gestreckter Kuhmilch hergestellt, und damit hat er sicher auch weniger Kalorien.




 
Jedenfalls bin ich jetzt gewarnt: Bei meinen zukünftigen Besuchen in deutschsprachigen Regionen werde ich mich davor hüten, jemals wieder eine "Insalata Caprese" zu bestellen (mache ich aber sowieso nie). Zudem bin ich noch blond, oh Graus! Zwar naturblond und alles andere als braungebrannt, was eine echte "Tussi" sicher ist, aber wenn die Vorurteile erst mal ihren Lauf nehmen, dann wird jede zur "Tussi", die "das" auf dem Teller vor sich hat.
Glücklicherweise brauche ich mir in Italien über so etwas keine Gedanken zu machen!

"Insalata Caprese" gehört jetzt nicht unbedingt zu den Vorspeisen, für die ich alles andere stehen lassen würde. Zudem mag ich Mozzarella di Bufala auch lieber mit ein paar Scheiben Parmaschinken. Führt mich mein Weg aber immer mal wieder in die Gegend von Neapel oder nach Capri, dann werde selbst ich zur "Tussi": Mit sonnengereiften Tomaten und einer frischen, wohltemperierten (nie aus dem Kühlschrank!) Mozzarella, die möglichst im Ganzen und nicht in Scheiben serviert wird, kann dieses Antipasto ein Hochgenuß sein!
Eine Mozzarella sollte man sowieso höchstens geviertelt geniessen. Für den Kenner ist ein perfektes Geschmackserlebnis nur durch fachgerechte Zerteilung gewährleistet, denn durch das Vierteln ergibt sich ein harmonisches Zusammenspiel der zarten, hautartigen "Kruste" mit dem aromatischen "Fleisch" im Innern. Dazu ein gutes Olivenöl und ein paar Basilikumblättchen, keinen Balsamessig, keinen Rucola-Schnickschnack - keinen Prosecco!
Anstoß für das heutige Abendessen aber gaben diese wunderbaren konfierten Tomaten, die ich heute bei grain del sel entdeckt habe. Ich habe gleich ein ganzes Kilo Tomaten verarbeitet, die ich nicht alle für mein kleines Antipasto brauchen werde. Aber sie schmecken bestimmt auch noch morgen.  Zusammen mit einer Burrata, jenem wunderbaren mozzarella-ähnlichen Käse aus Apulien, der ein sahniges Herz in sich birgt und anders als sein Verwandter aus Kampanien aus Kuhmilch hergestellt wird, wird das zu einem wahren "Tussiteller deluxe"!



Zutaten

  • 1 Kg Tomaten (z.B. die Sorte Piccadilly)
  • 4-5 Knoblauchzehen
  • frischen Thymian
  • brauner Zucker
  • Fleur de Sel, frisch gemahlener Pfeffer
  • Olivenöl extra vergine



  • 1 Burrata
  • ein paar Blättchen Basilikum
  • Olivenöl extra vergine

Den Backofen auf 140 Grad vorheizen.
Die Tomaten waschen, trockentupfen, halbieren und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Auf jede Tomatenhälfte etwa Zucker streuen, salzen, pfeffern und mit je einem Scheibchen Knoblauch sowie einem Stengel Thymian belegen. Mit Olivenöl beträufeln.
Das Blech für eineinhalb Stunden in den Backofen geben.




Die Burrata zerteilen und mit den konfierten Tomaten und den Basilikum-Blättchen anrichten. Etwas Olivenöl darübergeben.

♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Antworten
    1. ;-)) Deine Zustimmung freut mich!!
      Saluti Ariane

      Löschen
  2. Salat und Tomate, auch mal gerne confiert - völlig überzeugt :). Für mich allerdings bitte ohne Prosecco...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich trinke dann Dein Gläschen Prosecco mit, bekommst von mir ein Tomätchen ;-)

      Löschen
    2. Bekommst auch mein Gläschen...:-))

      Löschen
  3. DAS ist ja wirklich die Luxusversion, gefällt mir gut. Ich hätte da noch einen Ober-Luxustip: ;-) Büffel-Burrata, hatten wir gestern, von der Konsistenz etwas kompakter und nicht ganz so flüssig wie ansonsten die Burrata ist.
    Kannst Du Dir hier anschauen (wobei Du sicherlich in Italien ganz andere Quellen hast:

    http://www.genusshandwerker.de/kaese/frischkaese/burrata-di-bufala-dop.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für diesen Tipp! Vielleicht kommen wir da einmal vorbei. Für Mozzarella di Bufala haben wir ja unsere Quellen; jedes Mal auf der Rückfahrt von Neapel wird da eingekauft (meist muß ich dann eine Woche Mozzarella essen...).
      Gestern dachte ich allerdings, dass ich auch gerade wegen der Konsistenz eine Mozzarella vorziehen würde. Ich glaube, diese Büffel-Burrata wäre etwas für mich!
      Liebe Grüße
      Ariane

      Löschen
  4. Liebe Ariane,

    da läuft mir glatt das Wasser im Munde zusammen...

    Ich habe nur eine Frage: Du lässt die Tomaten 1,5 Stunden im Ofen bei 140 Grad.
    Auf der Seite von "grain de sel" sind sie bei 140 Grad nur 30-40 Minuten drin. 1,50 Stunden wären bei 80 Grad...

    Nun bin ich ein bissl verunsichert...

    LG
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kirsten,
      nach 30 bis 40 Minuten waren bei mir die Tomaten noch zu roh. Ich habe sie tatsächlich eineinhalb Stunden bei 140 Grad im Ofen gelassen. Mit 80 Grad hätte ich auch niemals dieses Ergebnis erziehlt.
      Ich hatte mich da auch etwas gewundert und ein bißchen auf italienischen Seiten im Internet gestöbert, die auch diese Backzeit von 1,5 Stunden bei 140 Grad vorgaben.
      Abweichend habe ich auch noch etwas Zucker (auch ein Tipp, den ich fand) hinzugefügt, da dieser den Tomatengeschmack noch "hebt". Probier's mal aus, schmeckt wirklich toll!
      Liebe Grüße
      Ariane

      Löschen
    2. Vielen Dank für die Antwort Ariane. Ich probier es auf jeden Fall aus. Mal gucken wie es wird. :)

      Löschen
  5. Mmh.
    Ich hab mich letztens furchtbar geärgert, da gab es in unserem Supermarkt schöne, frische Burrata, die es ja hier so selten gibt.
    Allerdings war ich an diesem Wochenende nicht zu Hause und dachte, nächste Woche gibt es sicher wieder welche... Pustekuchen.
    Naja, ich weiß zum Glück aber noch, wo es welche gibt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Britta,
      ich habe da ebenfalls meine Speziallädchen, denn auch in Rom findet man Burrata nicht überall.
      Frisch muß sie sein, das ist wirklich ganz wichtig.
      Liebe Grüße
      Ariane

      Löschen
    2. Nachdem ich das jetzt so lange angeschmachtet habe:
      war gerade einkaufen und das gibt es heute Abend :)
      Werde noch ergänzen um etwas Zitronen-Olivenöl.

      Löschen
    3. Freut mich Britta, wenn es das zur Einstimmung auf's Wochenende gibt!
      LG Ariane

      Löschen
  6. Luxus - Tussi - Teller, find ich gut!

    AntwortenLöschen
  7. perfekter geht es nicht!!! Großartig, ganz großes Kompliment!!! Liebe Grüße aus Stuttgart :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Johannes! Das ist schon viel Lob für ein so einfaches Gericht.
      LG Ariane

      Löschen
  8. Ich bestell und esse "Tussi"-Teller auch gerne und mein Göga mag ihn auch. Die Variante klingt super gut; ich stell mir nur die Frage wo ich hier in der kulinarischen Wüste Burrata herbekomme von Büffelburrata kann ich nur vorsichtig träumen.

    Dennoch habe ich das Rezept mal ausgedruckt könnte ja sein das hier beiuns ein Wunder passiert und es Burrata zu kaufen gibt.

    lg
    grimmel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo grimmel,
      auf jeden Fall solltest Du die Tomaten mal probieren. Ich mußte zufällig an Dich denken, als ich diese Tomaten vorbereitete, da Du kürzlich Ideen für einen Nudelsalat gesucht hattest. Diese Tomaten zusammen mit Mozzarella und etwas Basilikum - vielleicht noch ein paar gerösteten Pinienkerne -, das müßte herrlich in einem Nudelsalat schmecken!
      Wie es mit Burrata in Deutschland aussieht, weiß ich leider nicht. Aber die Tomaten schmecken auch mit einem gutem Büffelmozzarella.
      Liebe Grüße - und viel Glück bei der Suche :-))
      Ariane

      Löschen
  9. Ich kann dir nur sagen wie es hier Dortmund damit aussieht, verdammt mau!!!! Ich habe die halbe Stadt heute abgeradelt (trotz gerade mal zwischen 13 und 18 Grad) und entweder man wusste erst gar nicht was das ist, oder man tat so als wisse man es und hatte es nicht.
    Ich sag ja, kulinarische Wüste hier.

    lg
    grimmel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist dann frustierend! So etwas kenne ich ja andersherum ;-))...
      Einfach mit Mozzarella geniessen!
      Liebe Grüße
      Ariane

      Löschen
  10. @ariane

    und jetzt kommt der Klopfer des Tages, da steh ich heute in einem Rewe-Markt und höre eine Reklame und kann nur den Wortfetzen Burrata verstehen. Ich also zur Käsetheke und was sagt die nette Dame dahinter auf meine Anfrage: Den Birrata hatten wir vor drei Wochen mal als "Extra" im Sortiment, aber warum die Reklame noch läuft wisse sie auch nicht.

    Kannst du dir vorstellen was ich in diesem Moment gedacht habe.....

    Sowas nennt man wohl echt Pech.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde ich mal behaupten, dass dieser Markt schlecht geführt ist. Ich bin eigentlich immer ganz angetan von den Rewe-Märkten in Deutschland und staune über das Angebot und die Frische der Produkte. Wenn ich da an unsere "Supermärkte" in der römischen Innenstadt denke :-((...
      Nicht ärgern - vielleicht gibt's bald wieder Burrata...:-))
      LG Ariane

      Löschen
  11. Und heute gab es dann deine Luxusversion des "Tussitellers" und selbst der Gatte war begeistert. Kommt bestimmt wieder auf den Tisch, wenn es mal wieder Burrata zu kaufen geben sollte. Bei e&t hätte ich dir jetzt 5 Sternchen gegeben.

    lg
    grimmel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich aber, grimmel! Ich finde die Tomaten ganz wunderbar - durch das Konfieren so herrlich intensiv!
      LG Ariane

      Löschen
  12. Die Gesamtkomposition ist einfach genial, die warmen Tomaten, der herrliche Burrata.....könnte ich schon wieder essen.
    lg
    grimmel

    AntwortenLöschen
  13. Inzwishen ein ständiger gast auf unseren tellern, denn den Burrata bekomme ich inzwischen fast regelmäßig hier und der Göga mag dieses gericht auch super gerne.

    Danke Ariane
    lg
    grimmel

    AntwortenLöschen

Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Share It

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...