Montag, 11. Juni 2012

Da hätten die Schwestern Tatin gestaunt: Tarte Tatin di pomodoro

Vor fast genau zwei Jahren erschien ein Sonderheft der italienischen Kochzeitschrift "La Cucina Italiana", die ganz Italiens liebstem Gemüse - der Tomate - gewidmet war. Aus dieser Zeitschrift stammt ein Rezept für eine salzige Tarte, die ganz unscheinbar aussieht, in deren Tomatenbelag sich aber noch buntes Gemüse versteckt hat.

 


Ein paar kleine Abweichungen vom Originalrezept habe ich mir beim Nachbacken erlaubt:
Anstelle von Grana Padano verwende ich Parmigiano Reggiano. Die Pinienkerne röste ich vorher in einer beschichteten Pfanne kurz an, außerdem ersetze ich das im Rezept angegebene Basilikum durch etwas frischen Thymian, der wunderbar zu Tomaten und auch den Zucchini paßt. Ungenaue Angaben, die z.B. die Menge des Käses betreffen, habe ich präzisiert.





Zutaten (für eine Tarte- oder Pizzaform von 28 cm Durchmesser)

  • 8 bis 12 Tomaten (je nach Größe)
  • 1 gelbe Paprika
  • 2 Zucchini
  • 3 El Semmelbrösel (im Original werden drei "Toastscheiben" frisch zerbröselt)
  • 5 EL Parmigiano Reggiano, frisch gerieben
  • 2 EL Pinienkerne
  • Thymian
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • Olivenöl extra vergine
  • etwas Butter
  • 230 g Blätterteig (eine Rolle aus dem Kühlregal - oder Blätterteig entsprechend ausrollen und zurechtschneiden)

Zunächst werden die Tomaten kreuzweise eingeschnitten, mit kochendem Wasser übergossen, abgeschreckt und gehäutet. Danach werden sie vorsichtig in zwei Teile geschnitten und entkernt. Nun lege ich sie mit der Schnittfläche nach unten in ein Sieb und lasse sie noch etwas abtropfen.
Die gelbe Paprikaschote wird geviertelt und unter dem heißen Backofengrill so lange geröstet, bis sie schwarze Blasen wirft. Danach kann man sie entweder im einem Gefrierbeutel auskühlen lassen oder mit einem feuchten Küchenhandtuch bedecken, bevor man die Haut abzieht.


Paprika und Zucchini werden nun in feine Würfelchen geschnitten. Zunächst werden die Zucchiniwürfel mit dem feingehackten Knoblauch in Olivenöl angebraten, dann kommen noch die Paprikawürfel dazu. Nun mit Salz, Pfeffer und den von den Stengeln gezupften Thymianblättchen (man kann auch getrockneten verwenden) abschmecken. Drei EL Parmigiano sowie die Semmelbröseln ebenfalls unter das Gemüse mischen.
 Eine Quicheform mit auf die Größe der Form zurechtgeschnittenem und mit etwas Butter bestrichenem Backpapier auslegen. Darauf gibt man die vorher in einer beschichteten Pfanne gerösteten Pinienkerne sowie den restlichen Käse.


Das vorbereitete Zucchini-Paprikagemüse wird nun in den ausgehöhlten  Tomatenhälften verteilt, die - mit der Füllung nach oben - in die Form gesetzt werden. Nun wird der Blätterteig aufgelegt, und die Tarte kommt für ca. 35 Minuten bei 200 Grad (Ober- und Unterhitze) in den Ofen.




Danach wir die Tarte auf eine Platte gestürzt; sie schmeckt am besten lauwarm, aber auch kalt.




♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Das klingt einfach - ja wirklich - himmlisch! ;) Das Rezept wird unbedingt ausprobiert.

    Danke und liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schönes Rezept hast du da vorgestellt! Und irgendwann werden meine Paradeiser auf Balkonien reif, dann ist das Rezept fällig. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ooohhh! Dürfte ich um ein großes Stück bitten? Um mich zu stärken fürs Nachbacken? :-)
    Das sieht toll aus und hat noch extra Wow-Effekt mit der versteckten Tomatenfüllung ... muss gleich mal meine Vorräte kontrollieren. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Das freut mich, dass es Euch allen gefällt! Ich werde dieses Extra-Tomaten-Heft noch einmal genauer studieren, vielleicht findet sich noch so eine "Perle".
    Viel Spaß beim Nachbacken!
    Tanti saluti a tutte!
    Ariane

    AntwortenLöschen
  5. @Ariane ein super Rezept und die Fotos regen zum nachkochen an.

    Die Zeitschrift aus der du das Anfangsrezept hast kann man hier in D auch kaufen und manche Ausgaben sind wirklich toll.

    lg
    grimmel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo grimmel,
      die deutsche Ausgabe kenne ich gar nicht. Wäre interessant, sie mal mit der italienischen zu vergleichen.
      Liebe Grüße
      Ariane

      Löschen
  6. Ich habs getan, mit einigen Abwandlungen zwar, aber im Großen und Ganzen nach Vorgabe. Das Ergebnis hat Eindruck geschunden und wunderbar geschmeckt. Vielen Dank fürs Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super! Das freut mich wirklich sehr!! :-))
      LG Ariane

      Löschen
  7. Wow, die sieht ja toll aus! Dank Madame Hedonistin bei dir entdeckt und schon auf die Nachbackliste gewandert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und Deine wunderbare Tatin de poivron steht schon auf meiner ...:-)
      LG Ariane

      Löschen
  8. nachgebacken und wow! super lecker, perfekt zum tollen sommerwetter! danke für das tolle rezept :-) lg aus der schweiz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, liebe Barbara!
      Liebe Grüße und ein hoffentlich sonniges Wochenende :-))!
      Ariane

      Löschen
  9. Das schaut ja mal wieder grandios aus bei Dir. Das probiere ich aus. Liebe Grüße aus dem kühlen Elsass ;-) von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß beim Nachbacken - und anschließendem Genuss natürlich! :-))
      Ariane

      Löschen
  10. Sooooo lecker!!!!!!

    Danke für das Rezept, wollte das hier nochmal hervorheben

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...